Freitag, 28. Februar 2014

Mutti´s Wirsingeintopf


Für 2 Personen

700 Gramm
          Rind Brust (Spannrippe)
1 grosser
          Markknochen
2 grosse
          Zwiebeln gehackt
1 ½ Liter
          Wasser
2 Teelöffel
          Kümmel
          Muskatnuss frisch gerieben
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle
          schwarz
3 grosse
          Kartoffeln geschält frisch
0.5 Stück
          Wirsingkohl frisch


Das Fleisch und den Knochen in einen Suppentopf legen. Gehackte Zwiebeln und Kümmel zugeben. Mit dem Wasser aufgiessen. Nun kommt noch Salz und Pfeffer dazu. Aufkochen und dann auf kleinster Stufe 120 Min. köcheln lassen. Nach 75 Min. den geputzten und kleingeschnittenen Wirsing zugeben.

 
40 Min. mit köcheln lassen. Nun noch die beliebig geschnittenen Kartoffeln zufügen und alles zu Ende köcheln. Fleisch und Knochen aus dem Eintopf nehmen. Das Knochenmark und Fleisch kleingeschnitten wieder zugeben.



Alles noch einmal gut abschmecken mit Salz, viel schwarzem Pfeffer und Muskat. Guten Appetit.

Donnerstag, 27. Februar 2014

Pikanter Spinateintopf


Für 2 Personen

250 Gramm
          Hackfleisch gemischt
1
          Zwiebel gewürfelt
1 kleine
          Chilischote fein gehackt
250 Gramm
          Blattspinat frisch oder TK
1 grosse
          Kartoffel geschält frisch
2 Prisen
          Muskatnuss frisch gerieben
250 Milliliter
          Fleischbrühe
1 Esslöffel
          Butter
          Salz


Die Butter in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Chili darin kurz anbraten. Hackfleisch grob zerkrümelt zugeben, alles gut vermengen und nochmals gut durchbraten. Mit wenig Salz bestreuen.

 
Nun den Spinat und die in Scheibchen geschnittene Kartoffel zugeben und alles vermengen. Etwas Muskat reinreiben und die Fleischbrühe, ich nehme selbstgemachte aus meinem KB, angiessen. Auf kleiner Stufe 20 Min. köcheln lassen.



Alles noch einmal gut abschmecken und dann guten Appetit.

Mittwoch, 26. Februar 2014

Pikante Avocado-Flußkrebs-Pfanne


Schön mit zerlaufenem Käse drüber.

Für 2 Personen


1
          Avocado reif
1
          Chilischote fein gehackt
1
          Knoblauchzehen gehackt
0.5 Stück
          Zitrone frisch
150 Gramm
          Flusskrebse gegart-Fertigprodukt
1 Esslöffel
          Olivenöl nativ
4 Scheiben
          Käse zum überbacken
          Salz
          Cayennepfeffer
1 Bund
          Petersilie glatt frisch
2
          Tomaten frisch
250 Gramm
          Bandnudeln


Die Avocado halbieren. Den Kern entfernen und die Schale abziehen. Dann in Würfel schneiden. Sofort mit ausgepresster Zitrone beträufeln, dass sie nicht dunkel wird. Dann mit etwas Salz und Cayenne bestreuen.

Öl in einer Pfanne erhitzen. Chili und Knoblauch darin etwas anbraten. Krebse zugeben und alles noch einmal gut durchbraten. Nun die Avocado und gehackte Petersilie untermengen. Alles mit würzigem Käse belegen und mit aufgelegtem Deckel so lange ziehen lassen, bis der Käse zerlaufen ist.



Die inzwischen bissfest gekochten Nudeln, ich nahm Bandnudeln, absieben und auf Teller geben. Avocadozubereitung obenauf. Ringsherum Tomatenscheibchen, beliebig gewürzt, legen.

Guten Appetit.

Paprikaschoten vegetarisch gefüllt auf Kartoffeln


Im Römertopf gebraten.

Für 2 Personen


Die Paprikaschoten
2
          Paprikaschoten gelb, rot
300 Gramm
          Champignons frisch
1
          Zwiebel gewürfelt
2
          Knoblauchzehen gehackt
1/2 Bund
          Petersilie gehackt
1/2 Bund
          Schnittlauch frisch gehackt
1 Teelöffel
          Basilikum getrocknet
2 Esslöffel
          Crème fraîche
1 Stückchen
          Camembert
          Salz
          Cayennepfeffer
Die Kartoffeln
4
          Kartoffeln geschält, geschnitten
1 Esslöffel
          Thymian trocken
3 Esslöffel
          Pilzmasse
1 Esslöffel
          Butter


Für die Paprikaschoten die geputzten Pilze mit Zwiebeln, Knoblauch, Kräuter, Salz, Cayenne und Creme fraiche vermengen. In die Paprikaschoten füllen. Ca. 3 EL bleiben übrig. Auf die Paprikaschoten kommen kleingeschnittene Camembert-Stückchen.


Kartoffeln mit Thymian und der restlichen Pilzmasse vermengen. In den gewässerten Römertopf geben. Obenauf die gefüllten Paprikaschoten. Alles mit Butterflöckchen belegen, Deckel auflegen und in den kalten Ofen stellen. 200° einstellen und 25 Min. braten. Dann den Deckel abnehmen und noch ca. 10 Min. überbräunen.




Dazu passt noch ein frischer Salat.

Guten Appetit.

Sonntag, 23. Februar 2014

Kräuter-Hackfleisch-Klopse mit Gemüse


Für 3 Personen


1000 Gramm
          Hackfleisch gemischt
1
          Brötchen alt
2
          Eier
1 Esslöffel
          Petersilie gehackt
1 Esslöffel
          Schnittlauch frisch gehackt
1 Teelöffel
          Thymian trocken
1
          Chilischote fein gehackt
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
3 Spritzer
          Pflanzencreme
0,5 Liter
          Himalaya-Salz
          Zwiebel gehackt
          Fleischbrühe
          Etwas Creme fraîche
                               Etwas Speisestärke
1 Bund                   Suppengemüse frisch



Für die Hackbällchen eingeweichtes, ausgedrücktes und zerpflücktes Brötchen in eine Schüssel geben. Dazu die Kräuter, Ei, rote Chili, Salz und Pfeffer. Gut verquirlen. Hackfleisch zugeben und alles zusammen  verkneten. Beliebig viele Hackfleischbällchen daraus formen.

 Pflanzencreme in einer Pfanne erhitzen. Hackbällchen rundherum darin braun braten. Zwiebel dann kurz mitbraten. Brühe angiessen. Deckel auf die Pfanne setzen und alles auf kleinster Stufe 20 Min. ziehen lassen. Dann geputztes, in Stücke geschnittenes Suppengemüse zugeben. Nochmals 20-25 Min. ziehen lassen.



Zum Schluss das Gemüse herausnehmen, die Soße mit der Speisestärke etwas andicken und Creme fraîche unterziehen. Noch einmal gut abschmecken.



Bei uns gibt es dazu Salzkartoffeln. Guten Appetit.

Donnerstag, 20. Februar 2014

Bunter Thunfischsalat mit Pellkartoffeln


Für 2 Personen


1 Dose
          Thunfisch Konserve in Öl
1
          Zwiebel gewürfelt
1
          Knoblauchzehen gehackt
1 kleine
          Chilischote fein gehackt
1
          Tomate gewürfelt
1 kleines
          Stück Salatgurke
0.5 Bund
          Petersilie glatt frisch
0.5 Bund
          Schnittlauch frisch
1 Teelöffel
          Kräutermischung getrocknet für Fisch
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 Esslöffel
          Crème fraîche
1 Teelöffel
          Dunkler Balsamico
2 grosse
          Pellkartoffeln


Den Thunfisch mit dem Öl auf einen tiefen Teller geben. Geschnittene Tomaten, Gurke, Zwiebel, Knoblauch, rote Chili und die gehackten frischen Kräuter sowie die getrockneten zugeben. Alles mit dem Balsamico vermengen. Zum Schluss Creme fraiche unterziehen und noch einmal mit Pfeffer und etwas Salz abschmecken.

Inzwischen gegarte Pellkartoffeln abziehen, auf Teller geben, Salat dazu und alles mit Petersilie bestreut servieren. Guten Appetit.

Curry-Tandoori-Hühnchen


Für 3 Personen


1
          Poularde frisch
1 Esslöffel
          Curry Goa- Eine indische Mischung zum mörsern
1 Esslöffel
          Tandoori-Masala
          Himalaya-Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
2 Prisen
          Muskatnuss frisch gerieben
1 Bund
          Suppengrün frisch
2
          Frühlingszwiebeln frisch
1 kleine
          Kartoffel geschält frisch
1 Esslöffel
          Crème fraîche
0.25 Liter
          Wasser


Die Poularde innen und aussen mit Salz einreiben. Dann mit dem Curry und Tandoori. Beides ist scharf. Da brauchte ich keinen Pfeffer. Das geputzte Gemüse vom Suppengrün und die Frühlingszwiebeln klein schneiden, in eine ofenfeste Pfanne geben. Darauf das Hühnchen legen. Dann Wasser angiessen. Deckel auf die Pfanne geben und im Ofen bei 180° 30 Min. braten.



Nun den Deckel abnehmen und das Hühnchen umdrehen. Den Rücken 20 Min. bräunen. Dann noch einmal umdrehen und die Oberseite ebenfalls bräunen. Dabei die Kartoffel fein gerieben mit zur Soße geben. Dann ist sie zum Schluss gebunden.
Das fertige Hühnchen aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Die Soße mit dem Schneebesen etwas verschlagen, Muskat rein reiben und noch einmal gut mit Pfeffer und evtl. Salz abschmecken. Zum Schluss Creme fraîche unterziehen.



Geschnittenes Hühnchen dann auf Teller geben. Als Beilage hatte ich frisch gedünsteten Porree und Salzkartoffeln.



Guten Appetit.

Spinat-Pasta mit Spiegelei


Für 1 Person


150 Gramm
          Bandnudeln
150 Gramm
          Blattspinat tiefgefroren
          Portionspackung
1
          Zwiebel gewürfelt
1
          Chili grün fein gehackt
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
          Muskatnuss frisch gerieben
1
          Knoblauchzehen gehackt
1 Esslöffel
          Butter
2
          Eier Freiland


Nudeln nach Anweisung kochen und absieben. Für den Spinat Butter in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Chili anschwitzen. Spinat zugeben und Deckel auf die Pfanne. Spinat darin tauen lassen. 
 

Dann durchbraten und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Nudeln zugeben und alles gut vermengt noch einmal kurz durchbraten.

Dann mittig ein Nest machen und die Eier als Spiegelei darin braten. Mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen. Spinatnudeln auf einen Teller geben und Spiegeleier obenauf. Guten Appetit.