Montag, 29. September 2014

Hackbraten umhüllt mit Wirsing


Ich war zu faul, kleine Kohlrouladen zu machen. Lach

Der Hackbraten
1 Kilo
          Hackfleisch gemischt
2
          Zwiebeln frisch
2
          Eier Freiland
3 Esslöffel
          Semmelbrösel
2
          Knoblauchzehen gehackt
2 Teelöffel
          Kümmel gemahlen
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
8
          Wirsingblätter
Zum braten und Soße
2 Esslöffel
          Butter
1 grosse
          Zwiebel gehackt
1
          Knoblauchzehe gehackt
1
          Tomate gewürfelt
2 Teelöffel
          Kümmel gemahlen
2 Tassen
          Wasser
2 Teelöffel
          Speisestärke

Hackfleisch in eine Schüssel geben. Gewürfelte Zwiebeln und die anderen Zutaten zugeben. Salz und Pfeffer nach Geschmack. Alles gut verkneten und zu einem Laib formen. Mit den abgespülten Wirsingblättern umhüllen. Braucht man nicht binden. Mit etwas Salz bestreuen.


Butter in einer Bratenpfanne erhitzen. Den Braten darin nur von unten anbraten. Zwiebeln und Knoblauch etwas mitbraten. Die Tomate zugeben und durchschwitzen lassen. Wasser zugeben und den Kümmel. Deckel auf die Pfanne geben und und bei 180° im Ofen, unterste Schiene, Ober-u. Unterhitze 90 Min. braten. Dann ist auch die obere Seite mit dem Kohl gebräunt.


Braten dann herausnehmen und die Soße samt Zutaten mit dem Schneebesen verschlagen. Evtl. mit in Wasser aufgelöster Speisestärke binden. Noch einmal gut abschmecken.


Braten schneiden und auf Teller geben. Dazu gab es bei uns neue Pellkartoffeln. Guten Appetit.


Mittwoch, 24. September 2014

Ein hässliches Gemüsemonster und ein Gurkenbäumchen




Eine lustige Gemüsedeko, die ich mir ausdachte für rustikale Büffets. Kann man natürlich auch erweitern für grosse Büffets. Schmunzel. 

Das Monster
1 grosse
          Paprikaschoten rot
2 grosse
          Kartoffeln
1 grosse
          Knoblauchzehe
            Lauch
          Holzspiesschen

Zum Anfang von der Paprikaschote den Deckel abschneiden. Paprika aushöhlen und unten glatt schneiden, dass sie steht. Deckel als Hut behalten. In die Paprika eine grössere Kartoffel reinsetzten. Die Kartoffeln sollten schon etwas schrumpelig sein.


In die Kartoffel ein Holzspiesschen rein pieken. Dann die andere etwas kleinere drauf spiessen. Schauen, ob alles passt und steht.


Den Kopf noch einmal abnehmen und aus Paprikaresten Augen und Nase schneiden. Aus der geschälten Knoblauchzehe einen Mund schneiden. Alles mit zurechtgeschnittenen kleinen Spiesschen als Gesicht im Kopf einbringen. Oben drauf wird der Deckel der Paprika als Hut eingespiesst.
Nun den Kopf wieder aufsetzen. Als Ärmchen befestige ich in der unteren Kartoffel etwas getrocknetes Lauch.



Fertig ist das Monster.

Das Bäumchen
0,5 Stück
          Salatgurke
1 Bund
          Petersilie glatt frisch

Von einer Salatgurke den Kopf abschneiden. Dazu noch ein grösseres Stück ungefähr bis zur Hälfte. In den Kopf ein Loch schneiden.


Von der Petersilie ein Büschel mit Stielen abschneiden. In das Loch vom Kopf stecken. Nun das Teil auf den Rest der Gurke setzen und mit irgendeinem Spiess mittig von oben nach unten befestigen.



Und schon fertig.

Montag, 22. September 2014

Würzige Hähnchen-Schenkel auf einem Wirsingbett



Ich wollte mal wieder etwas mit Wirsing kochen. Aber mal nicht mit Hackklopse usw.


Die Hähnchenschenkel
4
          Hähnchenschenkel
4 Teelöffel
          Paprika edelsüß
2 grosse
          Knoblauchzehen gepresst

          Salz

          Cayennepfeffer, mein eigener
3 Esslöffel
          Butter
Für den Kohl
0.5
          Wirsingkohl frisch
2 grosse
          Zwiebeln frisch

          Muskatnuss frisch gerieben

          Salz

          Pfeffer aus der Mühle schwarz
2
          Knoblauchzehen gehackt
1 Teelöffel
          Speisestärke
2 Tasse
          Wasser
  

Die Hähnchenschenkel mit Salz nach Geschmack, Cayenne, Paprika und Knoblauch einreiben. In der Butter in einer ofenfesten Pfanne etwas anbraten, herausnehmen und beiseite stellen.


Den Wirsingkohl putzen und zerkleinern. Mit zerkleinerten Zwiebeln, Knobi und den Gewürzen nach Geschmack vermengen. Im Bratensatz vom Hühnchen anbraten. Wasser angiessen.


Hühnchenkeulen dann auf den Kohl legen, Deckel auf die Pfanne geben und alles 45 Min. auf unterster Schiene im Ofen braten. Deckel dann abnehmen und alles bei 200° noch ca. 15 Min. bräunen. Keulen dann abnehmen und warm stellen. Den Kohl inzwischen ist er mit Soße geworden, mit etwas in Wasser aufgelöster Speisestärke binden. Noch einmal gut abschmecken.



Dazu gab es Kartoffeln. Guten Appetit.

Sonntag, 14. September 2014

Rindfleisch gekocht mit Kapernsoße


Und Spargel drin. Zu dieser Zeit nehme ich auch mal gerne Spargel aus dem Glas für den Geschmack der Soße

Das Fleisch
1 Kilogramm
          Rindfleisch Schulter
1 Bund
          Suppengrün frisch
2
          Zwiebeln frisch
4
          Pimentkörner
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
          Wasser
Die Soße
50 Gramm
          Butter
3 Esslöffel
          Mehl
          Die Brühe vom Fleisch
1 Glas
          Kapern
1 Glas
          Spargel- Abschnitte
          Muskatnuss frisch gerieben
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
0.5 Bund
          Petersilie glatt gehackt

Das Suppengrün putzen und beliebig schneiden. Mit dem Fleisch in einen Topf geben. Mit Wasser aufgiessen, dass es fast bedeckt ist. Salz, Pfeffer und Piment dazu. Mit geschlossenem Deckel auf kleinster Stufe vom Herd ca. 1,5-2 Std. köcheln.


Fleisch und Gemüse aus der Brühe nehmen und warm stellen. Butter in einem Topf erhitzen. Mehl zugeben und eine hell-gelbliche Mehlschwitze rühren. Wenn sie schon ein wenig angebraten riecht, ist sie gut. Mit dem Schneebesen schnell in die heisse, etwas köchelnde Brühe rühren. Den Spargel und die Kapern mit etwas von ihrem Wasser zugeben. Muskat nach Geschmack rein reiben und noch einmal gut mit Salz und Pfeffer abschmecken.



Zum Schluss die Petersilie unter rühren. Fleisch in Scheiben schneiden und mit Soße bedeckt auf Teller geben. Dazu gab es Kartoffeln. Guten Appetit.