Sonntag, 26. April 2015

Wildlachs-Steaks mit grünem Spargel und Kräuter-Hollandaise


Habe mal nicht gezüchteten Lachs bekommen. Freu. Auf die Steaks kam Curry-Chilibutter

Für 2 Personen


Der Lachs
800 Gramm
          Wildlachs Steaks
          Zitronensaft frisch gepresst
          Salz
          Pfeffer aus der Mühleschwarz
2 Esslöffel
          Butter
Der Spargel
500 Gramm
          Spargel grün frisch
1
          Zwiebel gehackt
          Salz
Die Hollandaise
125 Gramm
          Butter
2
          Hühnerei Eigelb frisch
2 Esslöffel
          Wasser
1 Teelöffel
          Zitronensaft frisch gepresst
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle
0.5 Bund
          Schnittlauch frisch gehackt
0.5 Bund
          Petersilie glatt gehackt
Die Butter
100 Gramm
          Butter
0.5 Teelöffel
          Currypulver (Indisch) frisch gemörsert
          Jalapeño
1
          Knoblauchzehen gepresst
          Paprika scharf
          Salz

Die Steaks mit ein wenig Zitronensaft, Salz und Pfeffer 15 Min. ziehen lassen. Dann Butter in einer Pfanne erhitzen und die Scheiben von beiden Seiten kurz braun braten. Herd ausschalten und mit Nachhitze noch kurz ziehen lassen.



Vom Spargel das letzte Ende, ca. 3 cm wegschneiden und dann in wenig Salzwasser mit der Zwiebel 10-15 Min. garen. Dann abgiessen.


Für die Soße Eigelb vermengt mit Wasser und Zitrone in einem erhitzten aber nicht kochenden Wasserbad cremig schlagen mit einem Schneebesen. Aus dem Wasserbad nehmen und weiche in Stückchen geschnittene Butter, Kräuter und Salz nach Geschmack unterschlagen.




Für die Butter alle Zutaten mit der zimmerwarmen Butter vermengen und abschmecken. Dann einige Zeit kühlen.


Zum Schluss alles auf Tellern anrichten und guten Appetit.













Freitag, 24. April 2015

Bunter Fleischgugelhupf


Mit Blumenkohl und "Falscher Sauce Hollandaise"

Für 3 Personen


Für das Fleisch
500 Gramm
          Hackfleisch gemischt
2
          Eier Freiland
1
          Mohrrübe frisch
1 Stück
          Porree frisch
1 Stück
          Sellerieknolle
1
          Frühlingszwiebel
4 grosse
          Champignons frisch
1
          Knoblauchzehe
1 Esslöffel
          Paprika edelsüß
          Cayennepfeffer
          Salz
2 Esslöffel
          Semmelbrösel
          Pflanzencreme
Der Blumenkohl
1
          Blumenkohl frisch
1
          Zwiebel frisch
          Salz
2 Esslöffel
          Butter
2 Esslöffel
          Semmelbrösel
Falsche Hollandaise
2 Esslöffel
          Butter
1 Esslöffel
          Mehl
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
          Muskatnuss frisch gerieben
1
          Ei Freiland


Das Hackfleisch in eine Schüssel geben. Eier reinschlagen. Dann kommt sämtliches Gemüse kleingeschnitten dazu. Ebenso gehackter Knoblauch Salz, Paprika, Cayennepfeffer nach Geschmack und die Semmelbrösel. Alles gut miteinander verkneten und abschmecken.


Eine Gugelhupfform mit Pflanzenreme ausfetten und den Fleischteig reingeben. Etwas andrücken. Dann die Form in den auf 180° vorgeheizten Ofen auf die unterste Schiene stellen und alles 40 Min. backen. Danach auf einen Teller stürzen.



Inzwischen den Blumenkohl in Salzwasser mit einer Zwiebel garen. Abgiessen und das Wasser auffangen. Butter in einem Topf erhitzen und die Semmelbrösel darin goldbraun braten. Dann über den Blumenkohl giessen



Für die Soße Butter in einen Pfanne erhitzen. Mehl zugeben und alles mit einem Schneebesen zu einer hellen Mehlschwitze rühren. Alles muss blubbern und etwas angebraten riechen. Dann ist sie gut. Unter rühren soviel Blumenkohlwasser angiessen, dass eine sämige Soße entsteht. Kurz aufkochen lassen und Pfanne vom Herd nehmen. Das Ei trennen und das Eigelb in die Soße rühren. Alles gut abschmecken mit Salz, Pfeffer und Muskat.


Zum Schluss geschnittenes Fleisch, Blumenkohl und Soße auf Teller geben. Dazu gab es Salzkartoffeln. Guten Appetit.





Dienstag, 21. April 2015

Kräuter-Paprika-Salat


Hatte heute keinen Appetit auf warmes. Deshalb mal der Salat mit frischem Brötchen dazu. Menge beliebig erweiterbar.

Für 1 Person

0.5
          Paprikaschote grün
0.5
          Paprikaschote gelb
0.5 Stück
          Zwiebel gewürfelt
1
          Knoblauchzehen gepresst
1 Esslöffel
          Schnittlauch frisch gehackt
1 Esslöffel
          Petersilie gehackt
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 Esslöffel
          Olivenöl kalt gepresst
1 Teelöffel
          Kräuteressig

Die Paprika entkernen und in kleine Würfel schneiden. In eine Schüssel geben.

Nun die Zwiebeln in kleinen Würfeln, sowie die gepressten Knoblauchzehen ebenfalls dazu geben. Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden, Petersilie hacken und ebenfalls dazu.

Zum Schluss Essig, Öl, Salz und Pfeffer nach Geschmack zu einem Dressing rühren. Über den Salat giessen und vermengen.

Mit Schnittlauch oder Petersilie dekoriert auf einen Teller geben. Guten Appetit.


Montag, 20. April 2015

Bollenbraten


Bollen, Berliner Begriff für Zwiebeln. Kochte ich oft in den 70zigern.

Für 2 Personen

800 Gramm
          Schwein Nacken (Kamm) frisch
5
          Zwiebeln frisch
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
          Mehl
2 Esslöffel
          Butter
400 Milliliter
          Fleischbrühe
1
          Knoblauchzehen gehackt
0.5 Teelöffel
          Kümmel
0.5 Teelöffel
          Majoran getrocknet
Die Füllung
2
          Zwiebeln frisch
          Kräutersalz
1 Messerspitze
          Majoran getrocknet

In das Fleisch eine Tasche schneiden. Für die Füllung geschälte Zwiebeln in Scheiben schneiden. In die Tasche geben und mit etwas Kräutersalz und Majoran bestreuen. Mit Spiessen die Öffnung verschliessen. Fleisch nun von aussen mit Salz und Pfeffer einreiben und in etwas Mehl wälzen.


Butter in einer Schmorpfanne-o. Topf erhitzen und den Braten darin ringsherum bräunen. Zwiebeln geschält in Ringe schneiden und etwas mit bräunen. Dann die Knoblauchzehe kurz mit durch schwitzen. Die Fleischbrühe, war wie immer meine eigene Knochenbrühe aus meinem KB gewesen, angiessen und die Gewürze zugeben.



Deckel auflegen und bei 180° Ober-u. Unterhitze, unterste Schiene im Ofen ca. 90 Min. schmoren. Soße dann umrühren und abschmecken. Andicken war nicht nötig, da sie Soße schön einschmorte.



Dazu gab es Blumenkohl mit zerlassener Petersilienbutter drüber und Salzkartoffeln.


Mittwoch, 15. April 2015

Bayerisch Kraut


Bayerisch Kraut habe ich von bayerischen Kochfreunden, die schon immer dort leben.

Für 3 Personen

500 Gramm
          Weißkohl frisch
50 Gramm
          Speck durchwachsen
2 Teelöffel
          Schweineschmalz
2 Teelöffel
          Zucker
0.125 Liter
          Fleischbrühe
1 Esslöffel
          Kräuteressig
1 Teelöffel
          Kümmel
          Salz


Für das Bayerisch Kraut Weißkohl in Streifen schneiden. Schmalz in einem Topf erhitzen und Speck braun anbraten. Zucker untermengen und karamellisieren lassen. Weißkohl zufügen, alles vermengen und kurz durchbraten.




Fleischbrühe, Essig und Kümmel mit dem Kohl vermischen. Deckel auf den Topf geben und alles 35 Min. garen. Deckel dann abnehmen. 5- 10 Min. auf mittlerer Hitze zu Ende garen. Die Flüssigkeit sollte verdampft sein. Noch einmal gut abschmecken.


Das essen wir gerne zu deftigem Schweinebraten. Guten Appetit. 

Sonntag, 12. April 2015

Hühnchen vom Spieß mit pikanter Gemüsesoße


Man weiss schon nicht mehr, was man kochen soll. Da dachte ich mir das aus. Schmunzel

Für 2 Personen


Das Hühnchen
1
          Poularde frisch
3 Teelöffel
          Code Tatanka
          Salz
2 Esslöffel
          Sonnenblumenöl
Die Gemüsesoße
2
          Mohrrüben frisch
2 Stück
          Porree frisch
1 Stück
          Sellerie frisch
3
          Frühlingszwiebeln
1 grosse
          Knoblauchzehen gehackt
1 Esslöffel
          Butter
0.25 Liter
          Fleischbrühe
1 kleine
          Kartoffel gerieben
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
2 Esslöffel
          Saure Sahne 10 % Fett
1 Bund
          Petersilie glatt frisch

Das Hühnchen mit den Gewürzen und Öl innen und aussen einreiben. Ca. 2 Std. ziehen lassen. Dann auf einen Spiess stecken und im Ofen bei 180° ca. 1 Std./10 Min. braten. Beliebig zerteilen.




Für die Soße Gemüse putzen und beliebig schneiden. In heisser Butter erst die Zwiebeln etwas anbraten. Dann Gemüse und Knoblauch zugeben und etwas mit braten. In etwas erhitzter Brühe, war wie immer meine eigene Knochenbrühe aus meinem KB, die Kartoffel einrühren und über das Gemüse giessen. Die Soße ist dann später gebunden. 20 Min. auf kleinster Stufe vom Herd und geschlossenem Deckel vom Topf köcheln.



Zum Schluss die saure Sahne einrühren und gehackte Petersilie unterziehen. Noch einmal gut mit Salz und Pfeffer abschmecken.



Dazu gab es Salzkartoffeln. Guten Appetit.