Freitag, 29. Mai 2015

Würzfleisch


Ein altes Gericht aus den 70zigern. Habe ich mal wieder ausgekramt. Als Beilage Spargel

Für drei Personen

Das Fleisch
1 Kilogramm
          Rind Bratenfleisch frisch
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
3 Esslöffel
          Mehl
2 Stück
          Zwiebeln frisch
6 Stück
          Pfefferkörner schwarz
3 Stück
          Pimentkörner
3 Stück
          Wacholderbeeren
2 Stück
          Gewürznelken
1 klein
          Lorbeerblatt
1 Esslöffel
          Entenschmalz
1 Esslöffel
          Schweineschmalz
0,5 Liter
          Wasser
Die Soße
1 Esslöffel
          Mehl
1 Esslöffel
          Rotwein mittel Qualitätswein
0,5 Becher
          Creme/Schmand 20% Fett
          Paprika edelsüß                                                                                                      

Das Fleisch in drei Teile schneiden. Mit Salz und Pfeffer einreiben. Dann in Mehl wälzen. Mehl gut andrücken. Schmalz und Butter in einer Bratenpfanne erhitzen und das Fleisch darin rundherum braun anbraten. Wieder rausnehmen.

Gehackte Zwiebeln zum Bratenfett geben. Hellbraun braten. Die Gewürze, Körner, Nelken, Beeren und Lorbeer in einem Mörser oder einer Kaffeemühle kurz mörsern. Zu den Zwiebeln geben und noch kurz mit braten. Heisses Wasser angiessen, aufkochen lassen und das Fleisch wieder zugeben. Mit Deckel drauf auf kleinster Stufe ca. 120 Min. schmoren. Flüssigkeitsverlust zwischendurch immer wieder auffüllen.






Nach Ende der Garzeit Fleisch herausnehmen und warm stellen. Die Soße mit dem Schneebesen verschlagen. Mehl mit etwas Wasser glattrühren und die Soße damit binden. Schmand einrühren. Alles gut abschmecken mit Wein, Paprika, Salz und Pfeffer.


Dazu passt Spargel nach eigenem Geschmack zubereitet oder auch Rotkohl.
Guten Appetit.



Montag, 25. Mai 2015

Béchamel-Spinat mit Spiegelei


So machte meine Oma immer den Spinat. Würzig, gehaltvoll. Der Opa musste richtig satt werden. Lecker war es mal wieder.

Für 3 Personen

400 Gramm
          Blattspinat tiefgefroren
50 Gramm
          Schwein Schinkenspeck roh geräuchert
2
          Zwiebeln frisch
100 Gramm
          Butter
2 Esslöffel
          Mehl
300 Milliliter
          Wasser
          Salz und Pfeffer
          Muskatnuss frisch gerieben
1 Esslöffel
          Butter
6
          Eier Freiland
          Salz

Speck und Zwiebeln wie gewohnt klein schneiden. In einem Topf die Butter zerlassen und dann alles bei stärkerer Hitze anbraten. Mehl zugeben und eine goldbraune Mehlschwitze rühren. Mit Wasser ablöschen und kurz aufkochen. Es ist jetzt eine dicke Soße.






Nun den gefrorenen Spinat einrühren. Ich hatte den in Portionen. Der war schnell aufgetaut. Alles dann würzen mit Salz, schwarzem Pfeffer und Muskat nach Geschmack.



Nun noch in einer Pfanne mit 1 Esslöffel heisser Butter die Eier zu Spiegeleiern braten und mit Salz bestreuen. Dazu gab es Kartoffeln. Guten Appetit.


Knoblauch-Hähnchen in mediterraner Champignon-Soße


Hähnchen schmeckt immer wieder gut. So auch diese Art. Schön saftig ohne extra Fettzugabe.

Für 3 Personen

1
          Hähnchen Freilandhaltung
3
          Knoblauchzehen gepresst
2
          Zwiebeln gehackt
1 grosse
          Rispen-Tomate
1 Teelöffel
          Oregano getrocknet
1 Teelöffel
          Basilikum getrocknet
1 Teelöffel
          Thymian getrocknet
1 kleine
          Kartoffel frisch gerieben
250 Gramm
          Champignons frisch
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
0,25 Liter
          Wasser

Das Hähnchen innen und aussen mit Salz, Pfeffer und Knoblauch einreiben. In eine ofenfeste Pfanne legen. Mit der Brust nach oben. Ringsherum Kräuter, Zwiebeln und Tomate verteilen. Deckel auflegen und im Ofen bei 180°, unterste Schiene 45 Min. braten.


Deckel dann abnehmen. Geputzte und blättrig geschnittene Champignons und die Kartoffel, die zur Bindung der Soße dient, zugeben. Etwas umrühren. Alles noch ca. 20-25 Min. zu Ende garen. Das Hähnchen ist dann braun.


Hähnchen dann herausnehmen und zerteilen. Die Soße noch einmal umrühren und gut abschmecken. Dazu gab es Kartoffeln. Guten Appetit. 


Sonntag, 17. Mai 2015

Ein grosser Blumenkohl-Ball


Dazu Kräuter-Buttersoße. Da fand gleich noch das Blumenkohlwasser Verwendung.

Für 4 Personen

Der Blumenkohl-Ball
1 Kilogramm
          Hackfleisch gemischt
2
          Eier Freiland
2 Esslöffel
          Semmelbrösel
1 Esslöffel
          Kräuter der Provence
2
          Knoblauchzehen gepresst
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
2 grosse
          Zwiebeln frisch
1
          Blumenkohl frisch
200 Gramm
          Schwarzwälder Schinken
Die Soße
0,125 Liter
          Sahne flüssig
50 Gramm
          Butter
2 Esslöffel
          Kräuter der Saison
          Bratensud

Den Blumenkohl von den Blättern und dem Strunk befreien und abspülen. In ca. 300 ml Wasser mit etwas Salz und einer geschnittenen Zwiebel und geschlossenem Deckel 10 Min. auf kleiner Stufe vom Herd vorkochen und heraus nehmen. Auf einen grossen Teller legen.


Das Hackfleisch mit der restlichen Zwiebel gewürfelt und den anderen Zutaten gut verkneten. Rund herum an dem Blumenkohl fest drücken. Nun den Schinken, hatte ich schon in Scheiben gekauft, auf dem ganzen Ball verteilen.



Das Blumenkohlwasser mit der Zwiebel in eine ofenfeste Pfanne geben. Darauf ein Standgitter setzen und den grossen Ball drauf geben. Bei 170° Umluft ca. 50-55 Min. braten. Dann den Ball heraus nehmen und warm stellen





Die entstandene Soße mit Sahne und Butterstückchen mit einem Schneebesen auf kleiner Stufe vom Herd verschlagen, bis sie etwas andickt. Gehackte Kräuter nach Wahl zugeben und noch einmal gut abschmecken.


Dazu gab es Kartoffeln. Guten Appetit.

Freitag, 15. Mai 2015

Gulaschmix mediterran


Mal etwas anderes Gulasch, mit allem, was noch im TK war.


Für 2 Personen

500g                                Gulasch gemischt
250g                                Hackfleisch gemischt
750g                                Zwiebeln gehackt
3 Knoblauchzehen          gehackt
Salz
Pfeffer schwarz               frisch gemahlen
1 Teel.                             Basilikum getrocknet
1 Essl. Petersilie              glatt gehackt
1Teel.                               Sonnenblumenöl
1 Essl.                              Butter
1 Essl.                              Kräuter der Provence
3 Paprikaschoten             rot, gelb, grün
2                                      Rispentomaten
¼ Liter                            Wasser
½ Becher                         Creme fraîche
2 Teel.                             Mehl

Das Hackfleisch mit ½ gewürfelten Zwiebel, einer Knoblauchzehe Salz, Pfeffer, Basilikum, Petersilie und Öl verkneten. Dann zu Bällchen formen.


Gulasch mit etwas Salz und Pfeffer vermengen. Butter in einer Bratenpfanne-o. Topf erhitzen und alles Fleisch darin rundherum braun anbraten. Zwiebeln und Knoblauch zugeben und mit durchbraten. 


 Nun noch ½ geschnittene Paprikaschote und die Tomaten mit durchschwitzen. Restliche Paprika in Streifen schneiden und beiseite stellen.



Das Wasser nun angiessen und Kräuter der Provence zugeben. Alles mit geschlossenem Deckel ca. 45 Min. auf kleinster Stufe schmoren. Runtergeschmorte Flüssigkeit zwischendurch immer wieder auffüllen. 15 Min. vor Ende der Garzeit restliche Paprikaschoten zufügen.



Zum Schluss die Soße mit etwas in Wasser glattgerührtem Mehl binden und Creme fraîche unterziehen. Noch einmal gut abschmecken.


Sonntag, 10. Mai 2015

Schnitzel mit Ofen-Spargel


Ich habe mal auf etwas andere Art Spargel zubereitet. Der Geschmack war intensiver als auf herkömmliche Art gekocht.

Für 2 Personen

1 Kilogramm
          Spargel frisch
1 Bund
          Petersilie gehackt
50 Gramm
          Butter
4 Scheiben
          Schwein Schnitzel frisch
4 Esslöffel
          Semmelbrösel mit etwas schwarzem Sesam gemischt
2
          Eier Freiland
          Salz und Pfeffer
2 Esslöffel
          Butter
Die Kräutersoße
1 Liter
          Gemüsebrühe
1 Liter
          Sahne flüssig
Bund
          Petersilie gehackt
Bund
          Schnittlauch frisch gehackt
1
          Knoblauchzehe gepresst
          Salz und Pfeffer
1 Teelöffel
          Speisestärke

Den Spargel schälen. Auf ein grosses Stück Alufolie geben und mit Salz bestreuen. Dann die Petersilie drüber streuen. Alles mit kleinen Butterstückchen belegen und in der Alufolie verpacken. Im Ofen auf mittlerer Schiene bei 180° Umluft ca. 45- 50 Min. garen. Kommt drauf an, wie dick der Spargel ist. Dann Folie aufschneiden und den Spargel servieren. Er ist dann saftig und sehr schmackhaft.





Die Schnitzel salzen und pfeffern. Auf eine Unterlage Semmelbrösel geben. Die Eier auf einem Teller mit einer Gabel schaumig schlagen. Schnitzel 2 mal hintereinander erst in Ei und dann in Semmelbrösel wenden. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Schnitzel darin von beiden Seiten braun braten. Herd abschalten und mit der Nachhitze noch etwas ziehen lassen.


Für die Soße die Brühe erhitzen. Sahne zufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kräuter und Knoblauch zufügen. 5 Min. auf kleinster Stufe vom Herd ziehen lassen. Immer umrühren. Wem die Soße nicht dick genug wird, der bindet sie mit etwas in Brühe aufgelöster Speisestärke. Die Brühe war meine eigene aus meinem KB.

Zu allem gab es bei und Kartoffeln. Guten Appetit.

Donnerstag, 7. Mai 2015

Pasta mit scharfen Champignons


Mal wieder etwas vegetarisches. Bei Pasta mag ich das besonders gerne.

Für 1 Person


400 Gramm
          Bandnudeln
250 Gramm
          Champignons braun
2
          Knoblauchzehen gehackt
2
          Frühlingszwiebel frisch, geschnitten
1 Messerspitze
          Chili rot frisch
          Cayennepfeffer, mein eigener
          Kräutersalz
1 Bund
          Petersilie glatt frisch
5 Esslöffel
          Olivenöl nativ
1
          Paprikaschote rot


Die geputzten Pilze zerkleinern. Von den Frühlingszwiebeln soviel abschneiden und klein schnippeln, dass der dunkelgrüne Lauch zurückbleibt. Den essen wir gerne zerkleinert auf Butterbrot. Das sind bei uns Bollenpiepen. Schmunzel. Paprikaschote und Chili ebenfalls sehr klein schneiden. Knoblauch hacken.


Öl in einem Topf erhitzen. Das ganze Gemüse darin braun anbraten. Mit Kräutersalz  und Cayenne würzen. 1/8 Liter Wasser zugeben und alles auf kleiner Stufe ca. 5-10 Min. einkochen lassen. Gehackte Petersilie zugeben und abschmecken.


Inzwischen breite, geschnittene Bandnudeln nach Anweisung garen. In ein Sieb giessen und abtropfen lassen. Auf Teller verteilen und das Gemüse drüber geben.


Wer möchte, reibt sich noch Käse nach seiner Wahl drüber. Guten Appetit.


Sonntag, 3. Mai 2015

Hähnchenkeulen provenzialisch


Dazu gab es Spargel

Für 2 Personen

4 grosse
          Hähnchenkeulen
2
          Zwiebeln gehackt
2 grosse
          Knoblauchzehen gehackt
1 grosse
          Rispen-Tomaten
Teelöffel
          Thymian trocken
Teelöffel
          Basilikum getrocknet
Teelöffel
          Estragon getrocknet
Teelöffel
          Bohnenkraut getrocknet
1 Liter
          Weißwein
1 Liter
          Wasser
3 Esslöffel
          Olivenöl nativ
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 Kilogramm
          Spargel frisch
1
          Zwiebel frisch
          Salzwasser
3 Esslöffel
          Butter
2 Esslöffel
          Semmelbrösel

Die Hähnchenkeulen rings herum mit Salz und Pfeffer einreiben. Öl in einer ofenfesten Pfanne erhitzen und die Keulen darin etwas anbraten. Zwiebeln, Knoblauch und Tomate etwas mit braten. Alles mit Wein und Wasser gemischt ablöschen und die Kräuter zugeben. Deckel auf die Pfanne geben und im Ofen bei 180° unterste Schiene 45 Min. braten. Dann den Deckel abnehmen und alles noch ca. 20 Min. bräunen.




Keulen dann aus der Pfanne nehmen und die Zutaten in der Soße mit dem Schneebesen ordentlich verschlagen. Dann abschmecken.


Den Spargel schälen und in wenig Salzwasser mit der geschnittenen Zwiebel garen. Wasser abgiessen. In einem Topf Butter erhitzen und die Semmelbrösel darin goldbraun braten. Alles über den Spargel giessen.


Nun alles auf Tellern anrichten. Bei uns gab es dazu Salzkartoffeln. Guten Appetit.