Montag, 26. Oktober 2015

Rippchen aus dem Ofen


Waren schön saftig. Dazu Grünkohl

Für 3-4 Personen

Die Rippchen
1 Kilogramm               Schwein Schälrippe
2 gross                         Zwiebeln gehackt
2                                  Knoblauchzehen gehackt
1 Bund                        Thymian frisch
0,25 Liter                    Wasser
                                    Salz
                                    Pfeffer aus der Mühle schwarz
1                                  Kartoffel frisch gerieben
1 Esslöffel                   Crème fraîche
Der Grünkohl
400 Gramm                Grünkohl tiefgefroren
1 gross                        Zwiebel gehackt
                                   Speckschwarte
                                   Salz
                                   Pfeffer aus der Mühle schwarz
                                   Muskatnuss frisch gerieben
0,125 Liter                 Wasser
1 Esslöffel                  Butter

Die Rippchen mit Salz und Pfeffer einreiben. Boden eines Bräters mit Zwiebeln, Knoblauch und Kartoffel belegen. Rippchen drauf geben und den Thymian überall verteilen. Wasser angiessen und Deckel auf den Bräter setzen. Alles im Ofen bei 160° 1,5 Std. braten. Dann den Deckel abnehmen und noch etwas bräunen lassen.


Dann Rippchen heraus nehmen und die Soße mit allen Zutaten gut verschlagen. Creme fraîche untermengen und noch einmal gut abschmecken. Thymianstiele entfernen.



Für den Grünkohl 1 Stück Speckwarte und die Zwiebel in der Butter anbraten. Den gefrorenen Grünkohl zugeben und das Wasser angiessen. Wenn er aufgetaut ist, verrühren und 1 Std. köcheln lassen. Dann gut mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Ich koche ihn schon immer einen Tag zuvor, dass er gut durchzieht.



Dazu gab es Kartoffeln. Guten Appetit.

Samstag, 24. Oktober 2015

Mohnkuchen mit Schoko-Guss


Einfach und problemlos, wie alle Kuchen von mir. Schmunzel. Aber trotzdem ist er lecker.


Der Mürbeteig
300 Gramm
          Mehl
200 Gramm
          Butter
100 Gramm
          Zucker
1 Päckchen
          Bourbon-Vanillezucker
1 Prise
          Salz
2
          Eier Freiland
Die Mohnfüllung
500 Milliliter
          Milch
100 Gramm
          Zucker
100 Gramm
          Grieß
1 Päckchen
          Bourbon-Vanillezucker
1 Päckchen
          Mohn Fix
50 Gramm
          Butter
2
          Eier Freiland
Der Schokoguss
150 Gramm
          Kuvertüre dunkel
50 Milliliter
          Sahne flüssig

Die Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken eines Gerätes eurer Wahl so lange kneten, bis alles fest wird und man problemlos eine Kugel formen kann. Diese dann für 30 Min. in den Kühlschrank legen. Den Boden einer Springfom, 26 cm Durchmesser mit Backpapier belegen. Den Teig mit einer kleinen Rolle darauf ausrollen. Dann Ring befestigen und diesen innen fetten. Den Teig nun noch ringsherum etwas im Ring hoch ziehen.




Für die Füllung Milch mit Zucker und Vanillezucker in einem Topf erhitzen. Grieß einstreuen und mit den Schneebesen rühren, bis es richtig blubbert. Topf vom Herd nehmen. Mohnmasse untermengen. Danach die Butter und Eier.



Die Masse auf den Teig geben und alles auf mittlerer Schiene im Ofen, Ober-u. Unterhitze bei 160° ca. 40-45 Min. backen. Form aus dem Ofen nehmen.



Für den Schokoguss eine Schüssel mit Kuvertüre in ein heisses Wasserbad stellen und flüssig werden lassen. Wasser darf nicht kochen, sonst gerinnt die Schokolade. Dann Sahne unterrühren und alles auf dem Kuchen verteilen.




Alles gut auskühlen lassen und dann guten Appetit.






Sonntag, 18. Oktober 2015

Tilapia trifft Omas Spinat


Den Fisch natur gebraten. Er war schön saftig und zart

Für 3-4 Personen

5 Scheiben
          Tilapia Filet
2 Esslöffel
          Butter
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1
          Zwiebel gehackt
Der Spinat
500 Gramm
          Blattspinat
100 Gramm
          Butter
1
          Zwiebel gehackt
2 Esslöffel (gestrichen)
          Speck durchwachsen
2 Esslöffel
          Mehl
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
          Muskatnuss frisch gerieben
300 Milliliter
          Wasser

Das Fisch-Filet salzen und pfeffern. In einer Pfanne die Butter etwas erhitzen und die Zwiebel darin glasig werden lassen. Fisch zugeben und von beiden Seiten kurz auf hoher Stufe braten. Mehr braucht es nicht. Dann ist er gut.




Für den Spinat Speck und Zwiebeln wie gewohnt klein schneiden. In einem Topf die Butter zerlassen und dann alles bei stärkerer Hitze anbraten. Mehl zugeben und eine goldbraune Mehlschwitze rühren. Mit Wasser ablöschen und kurz aufkochen.






Nun den gefrorenen Spinat einrühren. Ich hatte den in Portionen. Der war schnell aufgetaut. Alles dann würzen mit Salz, schwarzem Pfeffer und Muskat nach Geschmack.


Zu allem gab es Kartoffeln. Guten Appetit.


Sonntag, 11. Oktober 2015

Mein Hirtentopf


Würzig aus dem Römertopf

Für 3-4 Personen


5 Scheiben            Schwein Nacken (Kamm)
3 grosse                Zwiebeln gehackt
1                           Knoblauchzehe gehackt
3                           Paprikaschoten frisch
1 Esslöffel            Oregano getrocknet
2 Esslöffel            Paprika edelsüß
                             Chilli (Cayennepfeffer)
                             Salz
4 Esslöffel            Tomatenmark dreifach konzentriert
                             Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 Kilogramm        Kartoffeln geschält frisch

Den Römertopf 30 Min. wässern. Die Paprikaschoten, Farben beliebig, putzen und in Streifen schneiden. Die Scheiben Fleisch mit Salz und Pfeffer einreiben. Zwiebeln und Knoblauch pellen und Kartoffeln schälen. Alles beliebig schneiden oder hacken.


Nun kommen in den Römertopf zwei mal abwechselnd Fleisch, Zwiebeln, Knoblauch, Paprikaschoten und Kartoffeln. Das Gemüse jeweils mit Salz, Cayenne, Paprika edelsüss und Oregano bestreuen. Tomatenmark immer zwischen geben.





Deckel auf den Topf setzen und in den kalten Ofen stellen. Sonst droht er zu platzen. 180° Ober-u. Unterhitze einstellen und alles ca. 60-70 Min. bruzzeln.


Zum Schluss Deckel abnehmen, Fleisch herausnehmen und das Gemüse noch ein wenig vermengen. Es ist dann alles etwas angedickt durch das Tomatenmark. Noch einmal abschmecken und dann guten Appetit.



Noch eine Anmerkung: Zugabe von Flüssigkeit ist nicht nötig. In diesem Topf saftet alles sozusagen von selbst und man hat vollen Geschmack. 

Montag, 5. Oktober 2015

Seelachsfilet mit Spiegelei und Senfsoße


Dazu Blumenkohl

Für 2 Personen

2
          Seelachs Filet
          Kräutergewürz für Fisch
4
          Eier Freiland
1 Esslöffel
          Butter
Die Senfsoße
3 Esslöffel
          Mehl
500 Milliliter
          Fleischbrühe
2 Esslöffel
          Senf
2 Teelöffel
          Kräuteressig
2 Teelöffel
          Zucker
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
          Salz
Der Blumenkohl
1
          Blumenkohl frisch
1
          Zwiebel
1 Stück
          Butter
          Salz
          Petersilie glatt frisch

Den Fisch von beiden Seiten mit dem Kräutergewürz einreiben. 10 Min. ziehen lassen. Dann in einer Pfanne mit heisser Butter von beiden Seiten etwas braun braten. Herausnehmen und dann die Eier als Spiegeleier im restlichen Bratfett braten und über den Filets verteilen.



Für die Soße Butter in in einem Topf zerlassen. Mehl einrühren und bei grosser Hitze schnell mit einem Schneebesen eine helle Mehlschwitze rühren. Wenn sie gerade etwas angebraten riecht, ist sie gut. Mit der Fleischbrühe ablöschen. Ich nehme immer meine eigene aus Knochen gekocht. Dann den Senf, Essig und Zucker einrühren. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.


Den Blumenkohl vom Strunk und Blättern befreien. Abspülen und in etwas Salzwasser mit der Zwiebel zusammen ca. 25 Min. auf kleinster Stufe vom Herd garen. Abgiessen und oben einschneiden. Beliebig viel Butter reindrücken und auflösen lassen. Dann mit gehackter Petersilie bestreuen.


Zu allem gab es bei uns dazu Salzkartoffeln. Guten Appetit.