Dienstag, 27. Dezember 2016

Meine Oderwellen


Mit Schoko-Schmandguss. Und ja, Oderwellen, da ich an der Oder wohne. Schmunzel.

150 Gramm
          Butter
100 Gramm
          Zucker
1 Päckchen
          Bourbon-Vanillezucker
1 Prise
          Salz
3
          Eier Freiland
200 Gramm
          Mehl
1 Päckchen
          Weinsteinbackpulver
1 Esslöffel
          Kakao ungesüßt
100 Milliliter
          Milch
1 grosses
          Schattenmorellen Glas
Der Vanillepudding
500 Milliliter
          Milch
3 Esslöffel
          Zucker
2 Esslöffel
          Speisestärke
1
          Vanilleschote ausgekratzt
Der Guss
150 Gramm
          Kuvertüre dunkel
2 Esslöffel
          Schmand

Die zimmerwarme Butter mit allen Zutaten ausser Kakao zu einem schwer reissenden Teig mixen. Wer einen Handmixer nimmt, rührt erst Butter, Zucker und Eier schaumig und gibt nach und nach alles andere dazu. Eine 26 cm Springform mit Backpapier auslegen. Die Innenränder mit etwas Öl ausfetten.

Die Hälfte des Teiges auf dem Boden verstreichen. In die andere Hälfte den Kakao einrühren und auf dem ersten Teig verstreichen. Darauf die inzwischen abgetropften Kirschen verteilen. Den Kuchen im Ofen auf mittlerer Schiene bei 160° Ober-u. Unterhitze ca. 40 Min. backen, Stäbchenprobe. Heraus nehmen und einige Zeit abkühlen lassen.





Inzwischen den Pudding kochen. Dafür Milch mit Zucker und Vanilleschote aufkochen lassen. Etwas Milch abnehmen und die Speisestärke damit glatt rühren. Unter die Vanillemilch geben. Dazu noch eine Prise gemahlenen Safran. Wenn alles angedickt, Topf sofort vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Zwischendurch umrühren, dass sich keine Haut bildet.


Auf dem Kuchen wird dann der Pudding verstrichen. Für den Guss die Kuvertüre im heissen Wasserbad auflösen. Das Wasser darf nicht kochen, sonst gerinnt die Schokolade. Den Schmand mit der Schokolade vermengen und alles dann auf der Puddingschicht vom Kuchen verteilen. Wenn der Guss etwas abgekühlt ist, mit einer Gabel Wellen einritzen.




Alles noch einige Stunden kalt stellen und dann guten Appetit.






Knusprige frische Ente vom Bauern


Dazu Apfelrotkohl

Für 3 Personen

1
          Ente frisch vom Bauern
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 Bund
          Thymian frisch
1 klein
          Kartoffel fein gerieben
2
          Zwiebeln frisch
1
          Tomate geviertelt
400 Milliliter
          Wasser
Der Rotkohl
1
          halber Rotkohl
1 grosse
          Zwiebel gehackt
2
          Äpfel entkernt und zerkleinert
2 Esslöffel
          Gänseschmalz
400 Milliliter
          Rotwein (hohe Qualität)
1
          Lorbeerblatt
4
          Wacholderbeeren
2
          Nelken
          Salz und Pfeffer
1 Esslöffel
          Apfelessig
1 Esslöffel
          Zucker
3
          Butterkekse

Die Ente, sie wog 2300 Gramm, innen und aussen mit Salz und Pfeffer einreiben. Innen eine Zwiebel und etwas Thymian rein geben. In eine Bratenpfanne legen. Die restliche Zwiebel gehackt darum verteilen. Ebenso Tomate, Kartoffel und Thymian. Das Wasser angiessen und den Deckel auf die Pfanne setzen. Im Ofen bei 180° Ober-u. Unterhitze 105 Min. braten.
 Den Deckel dann abnehmen und die Ente noch bräunen lassen.



Zum Schluss heraus nehmen und die Soße gut mit dem Schneebesen verschlagen. Noch einmal gut abschmecken.



Den Rotkohl abspülen und raffeln. Schmalz in einem Topf erhitzen. Zwiebel zugeben und kurz anbraten. Dann einen Apfel entkernt und klein geschnitten zugeben. Kurz mit durchschwitzen. Nun den Rotkohl sowie etwas Salz und Pfeffer zugeben und alles noch einmal gut durchbraten.




Mit dem Wein ablöschen. Gewürze zugeben. 45 Min. köcheln lassen. Zum Schluss restlichen Apfel, Zucker und Apfelessig zugeben. Ebenfalls zerbröckelte Kekse zur Bindung. Nun noch einmal gut abschmecken mit etwas Pfeffer und Salz, falls nötig.



Guten Appetit 






Victoria Barsch mit Zwiebelringen aus dem Ofen


Schnelles leckeres Essen. Dazu Kartoffelsalat von Heiligabend. Der sollte nicht länger stehen.

Für 2 Personen

1 grosses
          Victoria Barsch Filet
2 grosse
          Zwiebeln frisch
          Himalayasalz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
4 Esslöffel
          Sonnenblumenöl

Das Fischfilet, es wog 850 Gramm, in der Mitte längs durch schneiden. Dann noch einmal quer. Nur von einer Seite mit Salz und Pfeffer bestreuen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Zwiebeln pellen und in Ringe schneiden. Auf dem Filet verteilen. Dann mit dem Öl beträufeln.



Alles im Ofen auf mittlerer Schiene, 180° Ober-u. Unterhitze 20 Min. braten. Alles dann mit dem Kartoffelsalat servieren. Hier noch einmal, wie ich diesen machte.
http://futtern-wie-bei-muttern.blogspot.de/2016/12/kartoffelsalat-mit-thuringer-wurstchen.html



Guten Appetit

Kartoffelsalat mit Thüringer Würstchen


Typisch in unserer Gegend am Heiligabend

Für 2 Personen

600 Gramm
          Pellkartoffeln
1
          Zwiebel gewürfelt
250 Gramm
          Mayonnaise
4 Esslöffel
          Milch
4 kleine
          Gewürzgurke Sauerkonserve
1 Bund
          Schnittlauch frisch gehackt
4
          Thüringer Würstchen
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
          Gurkenwasser

Die fertig gekochten Kartoffeln pellen und beliebig schneiden. In einer Schüssel Mayonnaise, Milch und Gurkenwasser zu einer sämigen Soße rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gurken, Zwiebel und Schnittlauch zugeben. Dann die Kartoffeln unterheben und alles einige Zeit ziehen lassen.


Zum Schluss Würstchen warm machen und mit dem Salat servieren. Guten Appetit. 


Montag, 19. Dezember 2016

Spanferkel mit Fass-Sauerkraut


Zart und knusprig

Für 3 Personen

1 Kilogramm
          Spanferkelschulter
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
400 Milliliter
          Eisbeinbrühe
1 grosse
          Zwiebel gehackt
1 kleine
          Kartoffel fein gerieben
Das Sauerkraut
400 Gramm
          Fass-Sauerkraut
1
          Zwiebel gehackt
1 Esslöffel
          Bacon gestiftelt
100 Milliliter
          Eisbeinbrühe
1 Teelöffel
          Kümmel
1 Esslöffel
          Butter

Die Schwarte vom Spanferkel quadratisch einschneiden. Von beiden Seiten salzen und pfeffern. Nicht zuviel, da die Brühe schon gesalzen ist. In einer Bratenpfanne die Zwiebel und die Kartoffel rein geben. Das Fleisch drauf setzen und dann die Brühe angiessen. Die hatte ich noch eingefroren und deshalb ersparte ich mir weitere Gewürze. Die Machart ist hier zu sehen.
http://futtern-wie-bei-muttern.blogspot.de/2016/01/eisbein-mit-bouillon-kartoffeln.html




Deckel auf die Pfanne geben und alles bei 150°, Ober-u. Unterhitze, unterste Schiene im Ofen 2 Std. braten. Deckel abnehmen und den Braten bei 200° krusten lassen. Dann herausnehmen und die Soße mit dem Schneebesen gut verschlagen. Noch einmal abschmecken.


Für das Sauerkraut Speck und Zwiebel in der Butter bräunen. Sauerkraut mit Kümmel vermengt zugeben und unter rühren mit durch braten. Die Brühe angiessen und mit geschlossenem Deckel auf kleiner Stufe die Flüssigkeit einkochen lassen. Dauert ca. 45 Min.


Das war es schon. Zu allem gab es Kartoffeln. Guten Appetit.


Sonntag, 11. Dezember 2016

Knusprige Gänsebrust aus dem Römertopf


Im Römertopf bleibt das Fleisch immer saftig. Dazu Grünkohl als Beilage.

Für 2 Personen


Die Gänsebrust
1
          Gänsebrust
1 grosse
          Zwiebel gehackt
1
          Tomate frisch
1 kleine
          Kartoffel fein gerieben
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 Teelöffel
          Thymian getrocknet
Der Grünkohl
500 Gramm
          Grünkohl tiefgefroren
1 Esslöffel
          Griebenschmalz
1 Esslöffel
          Bacon gestiftelt
1 grosse
          Zwiebel gehackt
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
          Muskatnuss frisch gerieben
100 Milliliter
          Wasser
1 Esslöffel
          Frischkäse mit Kräutern

Die Gänsebrust von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer einreiben. Nicht zuviel Salz, da kein Wasser zugegeben wird. In den Römertopf, der 20 Min. in kaltem Wasser gewässert wurde, kommen unten Zwiebeln, geachtelte Tomaten, Thymian und die Kartoffel rein. Obenauf die Gänsebrust.




Deckel auflegen und in den kalten Ofen stellen, dass der Topf nicht bricht. Unterste Schiene. 180° einstellen und alles 105 Min. braten. Deckel abnehmen und das Fleisch noch 10-15 Min. knuspern lassen.

Die Brust dann heraus nehmen und die entstandene Soße mit allen Zutaten ordentlich mit dem Schneebesen verschlagen. Noch einmal abschmecken.


Für den Grünkohl Bacon und Zwiebel im Schmalz bräunen. Das Wasser zugeben und den gefrorenen Grünkohl rein setzen. Mit geschlossenem Deckel aufkochen lassen und dann auf kleiner Stufe tauen lassen. Dauert ca. 15 Min. Dann alles umrühren und in 30 Min. fertig kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat gut abschmecken. Zum Schluss Frischkäse unterziehen.


Ich koche den Grünkohl schon immer einen Tag vorher, dass er gut durch zieht. Zu allem gab es Kartoffeln. Guten Appetit.