Mittwoch, 19. Oktober 2016

Quark-Grießkuchen mit Äpfeln


Habe ich mir ausgedacht und noch unsere letzten Äpfel aus dem Garten verwendet.

Der Mürbeteig
300 Gramm
          Mehl
200 Gramm
          Butter
200 Gramm
          Zucker
1 Prise
          Salz
1
          Ei
Der Belag
700 Gramm
          Äpfel geschält und entkernt
500 Gramm
          Magerquark
4
          Eier Freiland
300 Gramm
          Zucker
2 Päckchen
          Bourbon-Vanillezucker
1 Päckchen
          Kochpuddingpulver mit Vanillegeschmack
2 Esslöffel
          Weichweizengrieß
Sonstiges
          Sonnenblumenöl

Für den Teig habe ich alle Zutaten in der Küchenmaschine zu einem Kloss kneten lassen. Dann 30 Min. in den Kühlschrank gelegt. Wer das mit Hand macht, bitte Mehl auf ein Brett geben. In die Mitte das Ei. Butter in Stückchen und alle anderen Zutaten aussen rum legen. Dann von aussen nach innen den Teig kneten, bis er eine Kugel wird.


Teig dann in einer mit Backpapier belegten Springform, 26 cm ausrollen. Die Innenränder mit Öl ausfetten und den Teig daran ca. 2 cm hoch ziehen. Die in Spalten geschnittenen Äpfel drauf verteilen.



Alle sonstigen Zutaten ausser Äpfel gut durch mixen und dann drüber geben.
Im Ofen, mittlere Schiene bei 160° 50-60 Min. bei Ober-u. Unterhitze backen. Stäbchenprobe. Dann 
guten Appetit.









Dienstag, 18. Oktober 2016

Schnitzel mit Spiegelei und Blattspinat


Hatten wir mal Appetit drauf. Nichts besonderes aber lecker

Für 2-3 Personen

Das Schnitzel
3 Scheiben
          Schweine- Schnitzel
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 Esslöffel
          Butter
3
          Eier Freiland
Der Spinat
400 Gramm
          Blattspinat tiefgefroren portionierbar
1 Esslöffel
          Speck gewürfelt
1 grosse
          Zwiebel gewürfelt
1 Esslöffel
          Butter
1 Esslöffel (gestrichen)
          Mehl
200 Milliliter
          Wasser
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
          Muskatnuss frisch gerieben
1 Esslöffel
          Crème fraîche

Die Schnitzel von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer bestreuen. In der Pfanne in erhitzter Butter von beiden Seiten kurz braten. Herausnehmen und noch die Eier als Spiegeleier darin braten. Dann auf die Schnitzel geben.



Für den Spinat Speck geräuchert und Zwiebel in der Butter anbraten. Mehl zu geben und rühren, bis es etwas angebraten riecht. Mit Wasser ablöschen. Aufblubbern lassen und den Spinat zu geben. Der ist darin schnell aufgetaut. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Creme fraîche unterziehen. Dann noch ein wenig mit Nachhitze vom ausgeschalteten Herd ziehen lassen.





Zu allem gab es Kartoffeln. Guten Appetit.


Montag, 10. Oktober 2016

Kaiserbraten mit Blumenkohl


Kaiserbraten ist geräuchertes und gepökeltes Hüftfleisch vom Schwein. Zart und lecker.

Für 3-4 Personen

1 Kilogramm
          Kaiserbraten
2
          Zwiebeln gehackt
1
          Tomate frisch
1 Esslöffel
          Thymian getrocknet
1 Teelöffel
          Speisestärke
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 Esslöffel
          Butter
400 Milliliter
          Wasser
Der Blumenkohl
1
          Blumenkohl frisch
1
          Zwiebel gehackt
100 Gramm
          Butter
2 Esslöffel
          Semmelbrösel

Den Braten rundherum mit Pfeffer einreiben. In heisser Butter von beiden Seiten gut anbraten. Zwiebeln zu geben und kurz mit braten. Geschnittene Tomate dann noch mit anschwitzen. Mit Wasser ablöschen und Thymian zu geben. 1 Std. mit geschlossenem Deckel auf kleinster Stufe vom Herd schmoren.



Braten heraus nehmen und warm stellen. Das Gemüse in der Soße pürieren und mit etwas in Wasser glatt gerührter Speisestärke binden. Noch einmal gut abschmecken. Salz brauchte ich nicht. Das Fleisch gab genug ab.




Vom Blumenkohl den Strunk mit Blätter dran abschneiden. Dann abspülen. In einen Topf mit wenig Salzwasser geben und in ca. 20-25 Min. noch bissfest garen. Dann das Wasser abgiessen.


In einem Töpfchen die Butter erhitzen und die Semmelbrösel darin bräunen. Alles über den Blumenkohl giessen.



Zu allem gab es Salzkartoffeln. Guten Appetit.







Dienstag, 4. Oktober 2016

Pikante Fischröllchen mit Dill-Sahnesoße



Ich wollte Fisch mal wieder etwas anders machen. Da hatte ich diesen Gedanken

Für 3 Personen

Die Fischröllchen
5 Scheiben
          Seelachs Filet
2
          Zwiebeln frisch
5 Teelöffel
          Schinkenspeck gewürfelt
1
          Gewürzgurke Sauerkonserve
5 Teelöffel
          Senf
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
5 Esslöffel
          Sonnenblumenöl
Die Dill-Sahnesoße
400 Milliliter
          Fleischbrühe
1
          Zwiebel gehackt
6
          Pimentkörner
1
          Lorbeerblatt
100 Milliliter
          Sahne flüssig
1 Bund
          Dill frisch
2 Teelöffel
          Speisestärke
          Salz und Pfeffer

Die Fisch Filet's mit Senf bestreichen. Etwas Zwiebeln und Gurke gestiftelt drauf verteilen. In die Mitte kommen die geräucherten Speckwürfel. Über alles noch etwas Salz und Pfeffer streuen. Dann zusammen rollen und mit Holspiesschen verschliessen.


Ein Backblech mit Backpapier belegen. Röllchen drauf geben und mit Öl beträufeln. Dann im Ofen, mittlere Schiene bei 180° Ober-u. Unterhitze 15 Min. braten.



Für die Soße nahm ich eigene Brühe aus Knochen gekocht, die ich immer vorrätig habe. Da kommen nun Zwiebel, Pimentkörner und Lorbeer rein. Alles auf kleinster Hitze mit geschlossenem Deckel vom Topf 45 Min. ziehen lassen.


Die Zwiebeln dann in der Brühe pürieren. Sahne und in etwas Brühe aufgelöste Speisestärke zu geben. Noch einmal gut mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss gehackten Dill einrühren und alles bei abgeschaltetem Herd noch etwas ziehen lassen.



Zu allem gab es Salzkartoffeln. Die Soße dann auf dem Teller über dem Fisch und den Kartoffeln verteilen. Guten Appetit.



Montag, 3. Oktober 2016

Gegrillte Nackenscheiben mit Thymian-Kartoffelecken


Auch noch Bratwurst und Feldsalat als Beilage. Der letzte Holzkohle-Grill dieses Jahr

Für 2 Personen

2 Scheiben
          Schweinenacken
1 Esslöffel
          Argentinisches Steakgewürz
          Sonnenblumenöl
4
          Rostbratwürste
Die Kartoffeln
8 mittelgrosse
          Kartoffeln geschält frisch
          Salz
          Thymian getrocknet
8 Esslöffel
          Sonnenblumenöl
Der Salat
2
          Hand voll Feldsalat
2
          Tomaten frisch
1
          Zwiebel gewürfelt
          Salz und Pfeffer
1
          Knoblauchzehe gepresst
4 Esslöffel
          Sonnenblumenöl
1 Esslöffel
          Kräuteressig

Das Fleisch mit dem Gewürz einreiben, mit etwas Öl bepinseln und etwas ziehen lassen. Mit den Bratwürsten zusammen auf dem angeheizten Grill braten.



Die Kartoffeln in beliebig grosse Ecken schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit Salz und Thymian nach Geschmack bestreuen. Mit Öl beträufeln und im Ofen, mittlere Schiene, Ober-u. Unterhitze bei 180° ca. 40 Min. braten.


Den Salat abbrausen und schleudern. Die kleinen Wurzeln lasse ich dran. Sie schmecken nussig. In eine Schüssel geben. Dazu gewürfelte Tomaten, Zwiebeln. Mit Salz und Pfeffer bestreuen. In einem Behälter Essig, Öl und Knoblauch vermischen. Über den Salat giessen und alles gut vermengen.



Zum Schluss alles anrichten, wie man mag und dann guten Appetit. Auf das Fleisch gab ich noch etwas Kräuterbutter.