Dienstag, 28. Februar 2017

Krustenschweinchen hat Ente im Bauch


Ich hatte noch eine gegarte Entenkeule. Da dachte ich mir das mal aus

Für 3-4 Personen

1300 Gramm
          Schweinebraten mit Schwarte
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 Bund
          Suppengrün frisch
1
          Zwiebel gehackt
1
          Tomate geviertelt
1 Esslöffel
          Oregano getrocknet
400 Milliliter
          Wasser
Die Füllung
1
          Entenkeule gegart
1
          Zwiebel geschält

Die Schwarte vom Braten quadratisch einschneiden. In der Mitte quer eine grosse Tasche schneiden. Das Entenfleisch von den Knochen lösen und zusammen mit der in Scheiben geschnittenen Zwiebel in die Tasche füllen. Diese dann mit Rouladenspiessen verschliessen. Das Fleisch dann aussen rundherum salzen und pfeffern.



In eine Bratenpfanne mit Deckel legen. Vom geputzten Suppengrün etwas Porree und eine geschnittene Möhre dazu legen. Ebenso Tomate und Zwiebel. Nun noch 300 Milliliter Wasser angiessen und Oregano drin vermengen.


Deckel auf die Pfanne setzen und alles im Ofen, unterste Schiene bei 180° Ober-u. Unterhitze 90 Min. braten. Deckel dann abnehmen und restliches Gemüse vom Suppengrün als Beilage in die Soße legen zum garen. Mit dem restlichen Wasser wieder auffüllen, da einiges runtergeschmort war. Den Braten nun noch ca. 30 Min. krusten lassen. Dann mit dem ganzen Gemüse heraus nehmen. Die anderen Zutaten in der Soße pürieren und abschmecken. Wem sie noch zu dünn ist, der bindet sie wie gewohnt.



Zu allem gab es bei uns Salzkartoffeln. Guten Appetit.




Montag, 20. Februar 2017

Schneller Rührkuchen mit versunkener Kiwi


Süss und saftig

200 Gramm
          Mehl
300 Gramm
          Zucker
1 Päckchen
          Bourbon-Vanillezucker
1 Päckchen
          Weinsteinbackpulver
1 Prise
          Salz
3
          Eier Freiland
200 Gramm
          Butter
Ausserdem
4
          Kiwi frisch
          Puderzucker gesiebt

Die Zutaten für den Teig alle in die Küchenmaschine geben zu einem schwer reissenden Teig mixen lassen. Wer den Handmixer nimmt, zuerst Butter, Eier und Zucker schaumig rühren. Dann die anderen Zutaten nach und nach zugeben.



Eine 26 cm Springform mit Backpapier belegen. Die Innenränder mit etwas Öl ausfetten. Teig einfüllen und glatt streichen. Die inzwischen geschälten und in dünne Scheibchen geschnittenen Kiwis drauf verteilen. Etwas andrücken.




Dann den Kuchen auf mittlerer Schiene vom Ofen bei 160° Ober-u. Unterhitze ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Bleibt nichts mehr dran kleben, ist er gut.


Kuchen dann abkühlen lassen und beliebig mit Puderzucker bestreuen. Guten Appetit.



Schweinefilet mit gebratenem Porree


Dazu Kartoffelecken

Für 2-3 Personen

Das Filet
1 Kilogramm
          Schweinefilet
          Paprika edelsüß
          Salz
          Pfeffer schwarz
2 Esslöffel
          Butter
2
          Zwiebeln
Der Porree
2 Stück
         Porreestangen
50 Gramm
         Bacon gestiftelt
2
         Zwiebeln
         Salz
         Pfeffer schwarz
         Muskatnuss
1 Esslöffel
         Butter
Die Kartoffelecken
15 klein
        Kartoffel geschält
        Salz
        Paprika edelsüß
        Sonnenblumenöl

Das Filet, es waren zwei Stück, parieren. Dann in vier Teile schneiden. Diese in der Mitte einschneiden. Aber nicht ganz durch. Dann aufklappen und man hat alles schön in Scheiben. Diese dann mit Paprika und Pfeffer bestreuen. Butter dann in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln in Ringe geschnitten drin ausbreiten und etwas anbraten. Fleisch drauf legen und von beiden Seiten kurz braun braten. Herd ausschalten und bis zum gewünschten Punkt zu Ende braten lassen. Wir wollten es innen noch etwas rosa haben. Zum Schluss dann nach Geschmack salzen.




Den Porree putzen und in so weit es geht dicke Ringe schneiden. Den Rest für etwas anderes aufheben. In einer Pfanne mit heisser Butter erst den Speck anbraten. Dann noch die Zwiebeln etwas mit braten. Den Porree dann zu geben. Ebenfalls Salz, Pfeffer und Muskat. Alles vermengt noch einmal kurz durch braten. Deckel auf die Pfanne setzen, Herd ausschalten und alles einige Zeit durchziehen lassen.



Die kleinen Kartoffeln halbieren. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mit Salz und Paprika nach Geschmack bestreuen. Dann mit etwas Öl beträufeln. Im Backofen auf mittlerer Schiene bei Ober-u. Unterhitze, 180° ca. 35 Min. braten.



Dann alles auf Teller geben. Auf das Fleisch kamen die Zwiebeln und Kräuterbutter. Für die Kartoffel zum dippen hatte ich noch Knoblauchjoghurt. Kann aber jeder machen, wie er möchte. Guten Appetit.


Sonntag, 12. Februar 2017

Scharfes Hähnchen mit Knoblauchjoghurt


Sehr pikant mit dem Joghurt drüber. Alles aus einem Topf. Nämlich dem Römertopf

Für 3-4 Personen

2
          Hähnchenkeulen frisch
2
          Hähnchenbrüste frisch
Würze für Hähnchen
1 Teelöffel
          Salz
1 Esslöffel
          Paprika edelsüß
0,5 Teelöffel
          Muskatnuss frisch gerieben
1 Teelöffel
          Zwiebelsalz
1 Teelöffel
         Chilli (Cayennepfeffer)
4 Esslöffel
         Sonnenblumenöl
Gemüse frisch
3
         Paprikaschoten (rot, gelb, grün)
2 grosse
         Tomaten
2
         Zwiebeln gehackt
1 grosse                 Knoblauchzehe gehackt
5 mittelgrosse        Kartoffeln geschält frisch
                              Salz
                              Pfeffer aus der Mühle schwarz
Tomatensoße
3 Tomaten            gewürfelt
0,5 grosse             TubeTomatenmark dreifach konzentriert
200 Milliliter        Wasser heiß
1 Esslöffel            Oregano getrocknet
1 grosse                Knoblauchzehe gehackt
                             Salz
                             Chilli (Cayennepfeffer)
Der Knoblauchjoghurt
400 Gramm
         Griechischer Joghurt
3 grosse
         Knoblauchzehen gepresst
1 Bund
         Schnittlauch frisch
         Salz
2 Prisen
         Chilli (Cayennepfeffer)

Die Zutaten für die Würze alle vermengen, die Hähnchenteile damit einreiben und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag das geputzte Gemüse schneiden. Paprika in Streifen, Tomaten würfeln und Kartoffeln in halbe Scheiben.



Für die Tomatensoße alle Zutaten vermengen und mit Salz und Cayennepfeffer gut abschmecken.


Den Joghurt in eine Schüssel geben. Schnittlauch in Röllchen schneiden. Mit dem gepressten Knoblauch untermengen. Salz und Cayenne nach Geschmack zufügen.



In den 30 Min. lang gewässerten Römertopf kommt nun zum Anfang die Hälfte vom inzwischen vermischen Gemüse mit Zwiebel, wenig Salz und Knoblauch. Darauf die Hälfte der Soße verteilen und die Hähnchenteile drauf legen. Obenauf das restliche Gemüse und Soße. Deckel auf den Römertopf setzen und in den kalten Ofen stellen. Dann Ober u. Unterhitze 160° einschalten und alles 2 Std. bruzzeln lassen.





Auf die Teller kommt dann jeweils ein Hähnchenteil. Darüber Gemüse mit Soße. Oben drüber Knoblauchjoghurt laufen lassen. Guten Appetit.