Sonntag, 23. April 2017

Kaiserbraten mit Spargel


Zu diesem leckeren Stück aus der Hüfte vom Schwein schmeckt Spargel auch sehr gut

Für 3 Personen

1 Kilogramm
          Kaiserbraten
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
2
          Zwiebeln gehackt
1
          Tomate geviertelt
1 Bund
          Thymian frisch
300 Milliliter
          Wasser
50 Gramm
          Butter
Der Spargel
1 Kilogramm
          Spargel frisch
3 Esslöffel
          Butter
2 Esslöffel
          Semmelbrösel
1
          Zwiebel frisch
          Salz

Den Braten ringsherum mit Pfeffer einreiben. Gesalzen ist er ja schon. In einer Bratenpfanne oder Topf mit der Butter von beiden Seiten anbraten. Dann die Zwiebeln mit braten und zum Schluss noch die Tomate mit durch schwitzen. Den Thymian dazu legen und alles mit Wasser ablöschen. Deckel auflegen, aufkochen lassen und dann auf kleinster Stufe vom Herd 60 Min. schmoren.



Zum Schluss den Braten heraus nehmen und Zwiebeln sowie Tomate in der Soße pürieren. Noch einmal abschmecken. Salz brauchte ich nicht. War genug vom Fleisch drin.



Den Spargel schälen und das letzte Ende kurz abschneiden. In etwas Salzwasser mit der halbierten Zwiebel bissfest garen. Die Garzeit richtet sich danach, wie dick der Spargel ist. Muss man prüfen. Wasser dann abgiessen. Die Zwiebel macht den Spargel mild und schmackhaft. Da brauche ich weder Säure noch Zucker. Das habe ich von meiner Mutter mitgenommen.


In einem Töpfchen die Butter erhitzen und die Semmelbrösel darin braun braten. Alles über den Spargel giessen.



Zu allem gab es Kartoffeln. Guten Appetit.


Dienstag, 18. April 2017

Rauchmatjes mit pikanter *Rote Beete-Soße*


Habe meinem Kopf mal wieder eine neue Soße entlockt, schmunzel

Für 2-3 Personen

4 Scheiben
          Rauchmatjes Filet
Die Soße
200 Gramm
          Schmand
200 Gramm
          Crème fraîche
110 Milliliter
          Milch fettarm
0,5
          Zitrone frisch
1
          Zwiebel gewürfelt
0,5 Glas
          Rote Bete Konserve abgetropft
0,5 Bund
          Petersilie gehackt
0,5 Bund
          Schnittlauch in Röllchen geschnitten
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz

Für die Soße Schmand, Creme fraîche, ausgepressten Zitronensaft und Milch zu einer glatten, dicken Soße rühren. Abgetropfte Scheiben Rote Beete von einem halben Glas vierteln und untermengen. Nun noch die restlichen Zutaten drin verrühren und alles gut mit Salz und Pfeffer abschmecken. 2-3 Std. im Kühlschrank ziehen lassen.



Dann heraus nehmen und stehen lassen, bis die Pellkartoffeln, die es zu allem gibt, fertig sind. Dann ist sie nicht mehr so eiskalt.

Zum Schluss jeweils zwei Matjesfilet's auf Teller legen und die Soße drüber geben. Gepellte Kartoffeln dazu und dann guten Appetit.






Grillhühnchen mit Spargel


Über den Spargel und Kartoffeln gab ich zerlassene Kräuterbutter

Für 2-3 Personen

1
          Hühnchen Freiland
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
          Paprika edelsüß
          Muskatnuss frisch gerieben
          Sonnenblumenöl
Der Spargel
1 Kilogramm
          Spargel frisch
1
          Zwiebel
          Salz
Die Butter
100 Gramm
          Butter
0,5 Bund
          Petersilie gehackt
0,5 Bund
          Schnittlauch frisch in Röllchen geschnitten

Für das Hühnchen, es wog 1500 Gramm, alle Gewürze, Menge nach Belieben vermischen. Dann damit innen und aussen einreiben. Nun noch das Hühnchen mit Öl innen und aussen einpinseln. 2 Std. im Kühlschrank ziehen lassen. Dann habe ich es auf meinen Keramik-Grillspiess gesteckt und im Ofen, unterste Schiene bei 180° Ober-und Unterhitze 70 Min. braten lassen.




Den Spargel in einem Topf mit etwas Wasser und der Zwiebel sowie Salz nach Geschmack aufkochen und dann ca. 20 Min. bei geschlossenem Deckel auf kleinster Stufe garen.


Die Butter in einem Topf erwärmen und zerlaufen lassen. Ein wenig Salz und die vorbereiteten Kräuter drin vermengen. Die gab ich dann auf den Tellern über den Spargel und die Kartoffeln. Guten Appetit.





Sonntag, 9. April 2017

Ofenfisch mit Spargel


Victoria-Barsch mit dem ersten Spargel. Mit schnell gemachter Spargelsoße

Für 2 Personen

2
          Victoria Barsch Filet
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
4
          Zwiebeln frisch
4 Esslöffel
          Sonnenblumenöl
Der Spargel
1 Kilogramm
          Spargel frisch
1 gr.
          Zwiebel frisch
250 Milliliter
          Wasser
3 Esslöffel
          Butter
2 Esslöffel
          Semmelbrösel
          Salz
Die Soße
250 Milliliter
          Spargelbrühe
100 Milliliter
          Milch fettarm
100 Gramm
          Butter
4
          Hühnerei Eigelb frisch
          Muskatnuss frisch gerieben
          Salz
0,5 Bund
          Petersilie gehackt
3 Teelöffel
          Speisestärke

Das Fischfilet von beiden Seiten etwas salzen und pfeffern. Auf ein mit Backpapier belegtes Ofenblech legen. Darauf die Zwiebeln in Ringe geschnitten und das Öl verteilen. Im Ofen auf mittlerer Schiene bei 180°, Ober-u. Unterhitze ca. 20 Min. braten.



Den Spargel schälen und im Wasser aufgekocht und dann klein gestellt mit der geteilten Zwiebel und Salz nach eigenem Geschmack ca. 15-20 Min. mit geschlossenem Deckel garen. Die entstandene Spargelbrühe absieben und auffangen. Die Butter erhitzen und die Semmelbrösel darin etwas bräunen. Über dem Spargel verteilen.


Für die Soße Spargelbrühe und Milch vermengen. Etwas Brühe abnehmen und die Speisestärke damit glatt rühren. Aufkochen lassen und mit der Stärke binden. Herd ausschalten und die Butter darin schmelzen lassen. Zum Schluss das Eigelb mit dem Schneebesen unterquirlen. Petersilie zugeben und alles noch einmal gut abschmecken mit Salz, Pfeffer und Muskat.





Zu allem gab es Salzkartoffeln. Guten Appetit.






Montag, 3. April 2017

Rinderschmorbraten russisch angehaucht


Auch dort wir gerne im Tontopf gekocht. Meine erste Schwiemu kochte ihn so. Sie stammt daher

Für 3-4 Personen

1 Kilogramm
          Rind Falsches Filet
500 Gramm
          Champignons frisch
3
          Zwiebeln gehackt
1
          Knoblauchzehe gehackt
100 Gramm
          Speck geräuchert, gestiftelt
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
2
          Lorbeerblätter
1 kleine
          Kartoffel geschält, gerieben
50 Gramm
          Butter
1 Becher
          Saure Sahne
0,5 Tasse
          Fleischbühe
1 Bund
          Petersilie gehackt

Das Fleisch von Sehnen befreien. Dann rundherum salzen und pfeffern. In einer Pfanne mit Butter rundherum anbraten. Herausnehmen und den Bratensatz mit Fleischbrühe ablöschen.


In den 20 Min. lang gewässerten Römertopf kommt unten der Speck rein. Dann geriebene Kartoffel. Nun das Fleisch drauf legen. Die Pilze putzen, entstielen und vierteln. Mit Zwiebeln, etwas Salz und Knoblauch vermengen und auf das Fleisch geben. Lorbeer zwischen stecken und die Fleischbrühe drüber giessen.





Deckel auf den Römertopf setzen und in den kalten Ofen stellen. 100° einstellen. Dann ca. 3 Std. schmoren lassen. Fleisch aus dem Topf nehmen und kurz warm stellen.
Soße in einen Topf umgiessen. Nun noch die saure Sahne und Petersilie mit dem Schneebesen und der Soße verrühren. Noch einmal gut abschmecken. Dazu gibt es traditionell Salzkartoffeln. Guten Appetit.