Samstag, 28. Februar 2015

Scharfes Fischcurry


Aus dem Römertopf. Dachte ich mir so aus.

Für 2 Personen

4 Scheiben
          Seelachs Filet
2
          Zwiebeln frisch
2
          Knoblauchzehen gehackt
1
          Chilischote rot
1
          Paprikaschote grün
2
          Tomaten frisch
6
          Kartoffeln geschält frisch
1 Esslöffel
          Curry Goa, Gewürzmischung
          zum mörsern
 Teelöffel
          Tandoori-Gewürz
1 Bund
          Petersilie glatt frisch
1 Esslöffel
          Butter
0.5 Becher
          Crème fraîche
2 Teelöffel
          Zitronensaft frisch gepresst
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
0.125 Liter
          Fleischbrühe

Die Fischfilets halbieren. Die Hälfte davon in den gewässerten Römertopf legen. Darauf in Ringe geschnittene Zwiebel, eine in Scheiben geschnittene Tomate, eine Knoblauchzehe, die Hälfte der klein geschnittenen Paprika, die Hälfte der klein geschnittenen Kartoffeln und eine halbe rote Chili. Etwas Zitronensaft drüber träufeln und die Hälfte der Gewürze sowie Salz und Pfeffer aufstreuen.


Nun restlichen Fisch auflegen, mit Zitronensaft beträufeln, die restlichen Zutaten einschichten und restliche Gewürze sowie Salz und Pfeffer aufstreuen. Dann die Fleischbrühe angiessen. Obenauf kommen Butterstückchen und Kleckse von Creme fraiche.


Nun den Deckel auf den Römertopf setzen. Alles bei 220° 45 Min. braten. Zum Schluss alles mit Petersilie bestreut servieren. Dazu passt noch ein frischer Salat nach Wahl. Guten Appetit.


Donnerstag, 26. Februar 2015

Samstag, 21. Februar 2015

Marinierte Gänsebrust auf pikantem Feldsalat. Sanft gegart


Dazu gebratene Kartoffeln mit Thymian gewürzt.

Für 2 Personen

Die Gänsebrust mit Marinade
1
          Gänsebrust ca. 600g ohneKnochen
1 Esslöffel
          Thymian trocken
2
          Zwiebeln gehackt
2
          Knoblauchzehen gehackt
2
          Tomaten frisch
0.125 Liter
          Olivenöl nativ
200 Milliliter
          Rotwein mittel Qualitätswein
          Salz
1 Stück
          Chilischote fein gehackt
Der Salat
2
          Handvoll Feldsalat
1
          Paprikaschote gelb
1 Esslöffel
          Cashewnuss geröstet
2
          Knoblauchzehen gepresst
1 Teelöffel
          Basilikum getrocknet
2 Esslöffel
          Olivenöl
1 Esslöffel
          Balsamico-Essig dunkel
          Salz
0.5 Stück
          Chilischote rot fein gehackt
Die Bratkartoffeln
6
          Pellkartoffeln
1 Esslöffel
          Thymian trocken
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 Esslöffel
          Butter

Das Fleisch mit einem scharfen Messer von den Knochen lösen. Beliebig portionieren. Aus den anderen Zutaten, die Chili ist rot, eine Marinade rühren. Gut mit Salz abschmecken. Gänsebrustteile darin einkneten und ziehen lassen. 3 Std. mindestens.

Gänseteile dann herausnehmen und in einer ofenfesten, beschichteten Pfanne anbraten. Marinade zugeben und alles in den Ofen schieben. Mittlere Schiene. Bei 80° ca. 2 bis 2,5 Stunden garen. Dann die Gänseteile herausnehmen, auf ein Blech legen und noch für ca. 10 Min. unter den Grill im Ofen schieben. Die Haut wird dann noch knusprig.


Inzwischen Salat zubereiten. Den geputzten Salat in eine Schüssel geben. Beliebig geschnittene Paprika, Chili und Cashewnüsse dazu. Aus den restlichen Zutaten und Gewürzen eine Vinaigrette rühren. Über den Salat giessen und alles vermengen.


Für die Bratkartoffeln abgezogene Kartoffeln in beliebige Stückchen schneiden. Mit Thymian, Salz und Pfeffer vermengen. In einer Pfanne mit erhitzter Butter rundherum braun braten.
Zum Schluss Salat auf Teller verteilen. Gänsebrust drauf und die Bratkartoffeln dazu geben. Guten Appetit.







Sonntag, 15. Februar 2015

Geschmorter Nacken mit Eiern gefüllt


In Majoran-Knoblauchsoße. Eier schmecken auch darin verpackt sehr gut.

Für 3 Personen

Das Fleisch
1 Kilogramm
          Schweine- Nacken frisch
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
3
          Eier Freiland
Zum schmoren
2 Esslöffel
          Butter
2 mittelgrosse
          Zwiebeln gehackt
5
          Champignons frisch
3 grosse
          Knoblauchzehen gehackt
1 Esslöffel
          Majoran getrocknet
2 Tassen
          Wasser
1
          Tomate frisch
1 Esslöffel
          Kartoffelstärke

In das Fleisch von vorne nach hinten eine Tasche schneiden. Von aussen gut mit mit Salz und Pfeffer einreiben. Die Eier mittel gegart kochen. Ich mache das im Eierkocher. Abschrecken und pellen. Nacheinander, wie es passt in die Tasche vom Fleisch stecken. Die Öffnung mit Rouladen-Spiessen verschliessen.


Butter in einer Schmorpfanne erhitzen. Das Fleischdarin rundherum braun anbraten. Zwiebeln und geputzte, klein geschnittene Champignons dann mit braten, bis sie anfangen zu bräunen. Knoblauch etwas mit durchschwitzen. Alles mit Wasser ablöschen. Tomate vom Stengelansatz befreit und halbiert sowie den Maroran zugeben. Deckel auflegen und ca. 90 Min. auf kleiner Stufe vom Herd schmoren.



Zum Schluss das Fleisch herausnehmen und aufschneiden. Die Soße mit etwas in Wasser glatt gerührter Kartoffelstärke binden und noch einmal gut abschmecken.



Dazu gab es bei uns Kartoffeln und Rotkohl. Guten Appetit.


Montag, 9. Februar 2015

Rustikaler Rinder-Bauerntopf


Mal alles aus einem Topf. Wie es Bauersleute früher machten. Auch meine Großeltern. Bei mir aus dem Römertopf

Für 3 Personen

1 Kilogramm
          Rindfleisch vom Bug
500 Gramm
          Champignons frisch
2
          Frühlingszwiebeln frisch geschnitten
2
          Zwiebeln gehackt
2
          Tomaten frisch
6 mittelgross
e         Kartoffeln geschält frisch
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1
          Lorbeerblatt
1 Teelöffel
          Majoran getrocknet
2
          Thymianzweige
1 Teelöffel
          Bohnenkraut getrocknet
2
          Knoblauchzehen gehackt
2
          Kartoffeln gerieben

Mit den Gewürzen, geriebenen Kartoffeln und Kräutern vermengen. Das Fleisch gesalzen und gepfeffert obenauf legen. Deckel auf den Topf setzten und und den kalten Ofen, unterste Schiene stellen. 150° einstellen. Ober-und. Unterhitze. 2 Std. braten.



Fleisch herausnehmen und alles im Topf noch einmal umrühren und abschmecken. Durch die geriebenen Kartoffeln ist alles schön sämig geworden.


Mit geschnittenem Fleisch auf Tellern anrichten. Guten Appetit.


Mittwoch, 4. Februar 2015

Zwee Eierköppe am Tor zum Frühstückshimmel


Mal ein lustiges Frühstück von mir.

Für 1 Person

Für die Eier
2
          Eier Freiland
4
          Pfefferkörner schwarz
2 Stückchen
          Frühlingszwiebeln frisch als Nase geschnitten
1 Spritzer
          Tomatenmark dreifach  konzentriert für einen Mund
2 Stück
          Von Tomaten oben als Hut abgeschnitten
          Tomate geschnitten für einen Mund
Beilagen
1
          Brötchen zum fertig backen
2 Teelöffel
          Frischkäse mit Kräutern
2 Scheiben
          Rispen-Tomaten
          Frühlingszwiebel frisch geschnitten
2 Scheiben
          Salatgurke
2 Blatt
          Petersilie glatt frisch


Die Eier hart kochen und pellen. Die Pfefferkörner als Augen in die Eier drücken. Kleine Teilchen von Frühlingszwiebeln als Nase eindrücken. Etwas Tomatenmark für einen Mund aus der Tube rauf geben. Den anderen Mund mit einem Stückchen geschnittener Tomate aufsetzen. Hat auch einfach so gehalten.

Inzwischen das Brötchen nach Anweisung im Ofen backen. Dann halbieren. Auf jede Hälfte Frischkäse streichen und eine Scheibe Tomate mit klein geschnittener Frühlingszwiebel drauf geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Eier davor stellen und rechts und links daneben die Gurken mit Frühlingszwiebel dekoriert. Mit Salz und Pfeffer gewürzt. Die Petersilie als kleinen Teppich vorgelegt.

Die Brötchen und Gurken sind dann das Tor zum Frühstückshimmel. Da erwartet sie mein Mund. Lach. Guten Appetit.

Sonntag, 1. Februar 2015

Würziges Spanferkel



Schön deftig, wie wir das mögen.

Für 3 Personen




1 Kilogramm
          Spanferkelrücken
2 Bund
          Suppengrün frisch
2
          Zwiebeln gehackt
1
          Knoblauchzehe gehackt
1 Teelöffel
          Kümmel
1 Teelöffel
          Bohnenkraut getrocknet
2 Tassen
          Wasser
1 Esslöffel
          Crème fraîche

          Speisestärke
Zum würzen und ziehen lassen

          Salz

          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 grosse
          Knoblauchzehe gepresst
2 Teelöffel
          Kümmel gemahlen

          Sonnenblumenöl


Die Schwarte vom Spanferkelrücken beliebig einschneiden. Mit den Gewürzen einreiben und ringsherum mit Öl einpinseln. Über Nacht einziehen lassen.


Am nächsten Tag in einen Bratenpfanne legen. Einen Teil Gemüse vom geputzten Suppengrün zugeben. Den Rest beiseite legen. Nun noch Zwiebeln, Knoblauch, Kümmel, Bohnenkraut und das Wasser zugeben. Deckel auf die Pfanne setzen und bei 180° Ober-und Unterhitze unterste Schiene im Ofen 1 Std. braten.


Dann den Deckel abnehmen und restliches geputztes Gemüse vom Suppengrün als Beilage mit braten. Das Fleisch mit Bratensaft beschöpfen und noch ca. 30 Min. krusten lassen. Aus der Pfanne nehmen. Ebenfalls das Gemüse zur Beilage. Den Rest mit dem Schneebesen im Bratensaft verschlagen. Evtl. mit etwas in Wasser aufgelöster Speisestärke binden, Creme fraîche unterziehen und noch einmal gut abschmecken.