Donnerstag, 14. Juni 2018

Spaghetti Carbonara



"Nach meiner Art. Hier in unserer abgelegenen Gegend, wo ich nun wohne, bekommt man nicht alle Original-Zutaten, schmunzel. Ausserdem wollte ich noch Knoblauch drin haben. Habe das heute zum ersten Mal gemacht dieses Gericht."


Für 2-3 Personen


250 Gramm           Spaghetti
100 Gramm           Bacon gewürfelt
1                            Knoblauchzehe,zerdrückt
2                            Eier Freiland
1                            Eigelb (ganz frisch)
                              Salz
                              Pfeffer aus der Mühle (schwarz)
40 Gramm             Schafkäse (zerkleinert)
40 Gramm             Parmesan in Scheiben
1 Esslöffel             Olivenöl nativ

Die Spaghetti in reichlich Wasser mit Salz nach Geschmack
bissbest kochen und abgiessen.


Inzwischen die Eier in einer Schüssel mit den zerkleinerten
Käsesorten sowie Salz und Pfeffer verqiuirlen. Den Bacon in
einer Pfanne mit Öl bräunen. Knoblauch danach mit durch
schwitzen.



Die abgegossenen Spaghetti zum Bacon geben und miteinander
vermengen. Pfanne von der Herdplatte nehmen und das
Eiergemisch unter die Spaghetti rühren, bis jeglicher Käse
aufgelöst ist.



Noch einmal abschmecken und dann guten Appetit.



Montag, 4. Juni 2018

Leber nach alter Berliner Art



Mit Äpfel und Zwiebeln. Dazu noch einmal Spargel


Für 3 Personen

6 Scheiben
Schweineleber
2
Äpfel
2 grosse
Zwiebeln
Salz
Pfeffer aus der Mühle schwarz
2 Esslöffel
Sonnenblumenöl
3 Scheiben
Butter
3 Esslöffel
Mehl
Der Spargel
1 Kilogramm
Spargel
1 grosse
Zwiebel
Wasser gesalzen
50 Gramm
Kräuterbutter


Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Scheiben Leber von beiden Seiten etwas salzen und pfeffern. Dann in Mehl wälzen und auf das Blech legen. Äpfel entkernen, schälen und in Scheibchen schneiden. Auf der Leber verteilen. Obenauf kommen in Ringe geschnittene Zwiebeln.



Auf das Blech etwas Öl ringsum der Leber verteilen. Die Butterscheiben halbieren und jeweils ein Stück auf jede Scheiben legen. Dann im Ofen auf mittlerer Schiene bei 200° Ober-u. Unterhitze ca. 20 Min. braten. Muss man prüfen. Meine Scheiben waren klein aber dick.






Den Spargel schälen und mit der Zwiebel und gesalzenem Wasser nach Geschmack ca. 20 Min. garen. Die Brühe dann abgiessen und für etwas anderes aufheben. Kräuterbutter, es war meine eigene, in einem Topf zerlassen und über den Spargel giessen. 



Zu allem gab es Kartoffeln und Soße vom letzten Braten, die ich mir noch eingefroren hatte. Guten Appetit.  

Donnerstag, 31. Mai 2018

Spaghetti mit Fleisch-Tomatensoße



So zu sagen meine persönliche Bolognese ohne Schnickschnack


Für 2 Personen

250 Gramm
          Rinderhackfleisch
2
          Zwiebeln gehackt
2
          Knoblauchzehen halbiert
6
          Tomaten geviertelt
3 Esslöffel
          Sonnenblumenöl
1 grosser
          Markknochen
500 Milliliter
         Wasser
1 Teelöffel
          Basilikum getrocknet
1 Teelöffel
          Oregano getrocknet
1 Teelöffel
          Thymian getrocknet
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
2 Esslöffel
          Tomatenmark dreifach konzentriert
100 Milliliter
           Rotwein herb
Spaghetti
250 Gramm
           Spaghetti
           Wasser gesalzen


Das Öl habe ich in meiner hohen Wokpfanne erhitzt. Die Zwiebeln angeschwitzt und mir dem Hack gut angebraten. Salz und Pfeffer zugegeben und noch Knoblauch und Tomaten kurz mit durch gebraten.



Mit Wasser und Wein abgelöscht und der Markknochen kam in der Mitte rein. Die Kräuter zu gegeben und einmal aufgekocht. Deckel auf die Pfanne drauf. Und dann 2,5 Std. köcheln lassen auf kleinster Stufe vom Herd.


Zum Schluss die Soße noch ein wenig gebunden mit Tomatenmark und alles noch einmal gut abgeschmeckt.



Die Spaghetti in reichlich kochendes Wasser mit Salz nach Geschmack rein geben. Einsinken lassen und dann noch 10-15 Min. auf kleinster Stufe vom Herd bissfest garen lassen. Dann absieben und mit der Soße auf Teller geben. Wer möchte, reibt sich noch Käse drüber. Guten Appetit.








Montag, 21. Mai 2018

Klopse nach Art Frikassee



Nach 1,5 Wochen war mein letzter Spargel in feuchten Tüchern verpackt immer noch frisch, freu.


Für 4 Personen

Das Hackfleisch
750 Gramm
          Hackfleisch gemischt
2
          Zwiebel gewürfelt
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
2
          Eier Freiland
1 Esslöffel
          Senf
1 Bund
          Blattpetersilienstiele
2 Esslöffel
          Semmelbrösel
2 Esslöffel
          Sonnenblumenöl
Die Brühe und Soße
3
          Markknochen
1
          Zwiebel gehackt
1 Bund
          Suppengrün frisch
500 Gramm
          Spargel frisch
800 Milligramm
          Wasser gesalzen
1 Esslöffel
          Kapern mit dem Saft
          Muskatnuss frisch gerieben
2 Esslöffel
          Butter
1 Esslöffel
          Mehl gehäuft
1 Bund
          Petersilie glatt gehackt


Alle Zutaten für das Hackfleisch gut verkneten. Dabei Salz und Pfeffer nach Geschmack und die Petersilienstiele klein geschnitten. So viele, nicht zu grosse Klopse draus formen, wie man raus bekommt. Erst einmal auf einem Teller in den Kühlschrank stellen.


Zum Anfang eine Brühe kochen. Dafür die Markknochen in einen Topf geben. Zwiebel und geputztes und klein geschnittenes Gemüse vom Suppengrün zufügen und mit dem etwas gesalzenen Wasser auffüllen. So viel Wasser nehmen, dass die Knochen gut bedeckt sind. Meine Angaben sind ca. Deckel auflegen, einmal aufkochen lassen und dann auf kleinster Stufe vom Herd 2 Std. köcheln lassen.



Knochen dann aus der Brühe nehmen. Nun die Klopse in die Brühe geben. 25 Min. köcheln. Dann den inzwischen geschälten und in kleine Stücke geschnittenen Spargel zufügen. Noch einmal 15 Min. köcheln lassen. Kapern dann zugeben.



Butter in einem Topf zerlassen, Mehl einrühren und dann auf hoher Stufe eine bräunliche Mehlschwitze rühren. Sie muss schon angebraten riechen. Mit dem Schneebesen als Einbrenne schnell in die Brühe rühren. Man hat dann eine gebundene Soße. Diese noch einmal gut abschmecken mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer.



Zu allerletzt noch frisch gehackte Petersilie untermengen. Zu allem gab es Salzkartoffeln. Guten Appetit.





Spargel frisch halten- Mein Tip


Wenn ich Spargel günstig bekomme, kaufe ich mehr und lagere ihn frisch im Kühlschrank



Den frischen ungeschälten Spargel portionsweise auf saubere durchgefeuchtete Küchenhandtücher legen.


Dann fest einwickeln.


Zum Schluss in den Kühlschrank legen. Da bleibt der Spargel dann mindestens eine Woche frisch. 


Nach Entnahme der Portionen wie gewohnt schälen und verbrauchen.



Dienstag, 15. Mai 2018

Schweinebraten mit Petersilienbutter-Spargel



Noch einmal etwas leckeres mit Spargel. Wir lieben ihn.


Für 4 Personen

1 Kilogramm
          Schweinenacken
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
2
          Zwiebeln gehackt
2
          Knoblauchzehen gehackt
1
          Tomate frisch
400 Milliliter
          Wasser
1 Teelöffel
          Thymian getrocknet
1 Teelöffel
          Majoran getrocknet
2 Esslöffel
          Sonnenblumenöl
Der Spargel
1 Kilogramm
           Spargel frisch
2
           Zwiebeln frisch
           Wasser gesalzen
2 Esslöffel
           Butter
1 Bund
           Petersilie glatt gehackt


Das Fleisch rings herum mit Salz und Pfeffer einreiben. In heissem Öl von beiden Seiten anbraten. Ich nehme wie immer meine Bratenpfanne. Dann die Zwiebeln mit braten, bis sie Farbe haben. Zum Schluss Knoblauch und die halbierteTomate mit durchschwitzen.


Mit dem Wasser ablöschen und die Kräuter zugeben. Deckel auflegen, einmal aufkochen lassen und dann alles auf kleinster Stufe vom Herd 120 Min. schmoren lassen. Runter geschmorte Flüssigkeit zwischendurch ersetzen. So zieht man sich schöne Bratensoße.


Zum Schluss die Zutaten in der Soße mit einem Schneebesen gut verschlagen. Wer möchte, bindet sie noch wie gewohnt. Da möchte ich keinem Vorschriften geben. Dann noch einmal gut abschmecken.



Den geschälten Spargel mit geschnittenen Zwiebeln und Wasser mit Salz nach Geschmack in einem Topf mit geschlossenem Deckel einmal aufkochen und dann auf kleinster Stufe vom Herd 20 Min. garen. Spargelbrühe dann absieben und für etwas anderes aufbewahren.



Butter in einem Töpfchen erwärmen, mit Petersilie verrühren und über den Spargel giessen..



Zu allem gab es Kartoffeln. Guten Appetit.