Dienstag, 18. September 2018

Falscher Hase nach alter Berliner Art


Dazu Mischgemüse un Petersilienbutter geschwenkt.

Für 3 Personen

Das Hackfleisch
1 Kilogramm                          Hackfleisch gemischt
2                                             Zwiebeln gewürfelt
1                                             Ei Freiland
2 Esslöffel                              fetter Speck fein gewürfelt
1                                             Brötchen alt und in Wasser eingeweicht
2 Teelöffel                              Salz
1 Teelöffel                              Pfeffer schwarz frisch gemahlen
1 Bund                                    Petersilie frisch gehackt
Braten, Soße 
2 Esslöffel                              Butter
1 Esslöffel                              fetter Speck gewürfelt
1 grosse                                 Zwiebel gehackt
500 Milliliter                            Wasser
1 Esslöffel                              Thymian getrocknet 
Etwas                                     Speisestärke in Wasser glatt gerührt


Das Hackfleisch mit dem ausgedrückten, zerpflücktem Brötchen und allen anderen Zutaten gut verkneten und zu einem Laib formen.

In Butter mit dem Speck und Zwiebel nur von unten in einer Bratenpfanne anbraten. Die obere Seite übernimmt der Ofen. Nach dem anbraten mit Wasser ablöschen und den Thymian zugeben. Deckel auflegen und alles im Ofen, unterste Schiene bei 160° 90 Min. Braten lassen. Dann ist auch die Oberseite braun.


Pfanne aus dem Ofen nehmen. Auf dem Herd dann die Soße unter aufkochen mit etwas Speisestärke binden. Noch einmal gut abschmecken.


Dann alles mit dem Gemüse, geschnittenem Fleisch und Salzkartoffeln auf Teller geben.
Guten Appetit.



Montag, 10. September 2018

Tafelspitz mit Bouillon-Kartoffeln



Oben auf das Fleisch hatte ich Apfel-Meerrettich gegeben. Das Fleisch für Tafelspitz ist an der Hüfte grenzendes spitzes Ende beim Rind. Oben auf das Fleisch hatte ich Apfel-Meerrettich gegeben. Das Fleisch für Tafelspitz ist an der Hüfte grenzendes spitzes Ende beim Rind.
Für 3 Personen


1 Kilogramm
Tafelspitz
2
Markknochen
2
Brühknochen vom Rind
1 Bund
Suppengrün frisch
3
Zwiebeln gehackt
2 Stück
Lorbeerblätter
8 Stück
Pimentkörner


Salz


Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 ½ Liter
Wasser
8 mittlere
Kartoffel geschält frisch

1 Bund          Petersilie gehackt


Das Fleisch mit den Knochen, einem halben Bund Suppengrün kleingeschnitten, dem Wasser und Gewürzen in einem Topf 2 Std. auf kleiner Stufe köcheln lassen. Dann restliches Suppengrün geschnitten zugeben sowie beliebig geschnittene Kartoffeln.

Mit dem Fleisch 25 Min. in der Brühe zu Ende köcheln lassen. Fleisch dann schneiden, Gemüse und Kartoffeln aus der Brühe nehmen. Etwas Brühe mit auf den Teller geben. Mit Petersilie bestreut servieren.

Auf das Fleisch habe ich zum Schluss noch Meerrettich gegeben. Die Sorte bleibt jedem selbst überlassen.
Guten Appetit.


Sonntag, 2. September 2018

Dicke Rippe geschmort


Dazu Böhnchen in Petersilienbutter geschwenkt.

Für 3 Personen

1 Kilogramm                      Dicke Rippe vom Schwein
2                                        Zwiebeln gehackt
1 grosse                            Knoblauchzehe gehackt
                                          Salz
                                          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 Esslöffel                         Thymian getrocknet
500 Milliliter                       Wasser
Etwas                                Speisestärke mit wenig Wasser glatt gerührt
2 Esslöffel                         Butter


Das Fleisch rings herum mit Salz und Pfeffer einreiben. In der Butter von beiden Seiten gut anbraten. Die Zwiebeln zugeben und ebenfalls schön mit braten. Zum Schluss die Knoblauchzehe mit anschwitzen. Ich nehme für solche Gerichte immer meine Bratenpfanne mit Deckel. Aber auch ein Schmortopf ist gut dafür.



Nun alles mit Wasser ablöschen und den Thymian zugeben. Deckel auflegen, einmal aufkochen lassen und dann auf kleinster Stufe vom Herd 90 Min. schmoren. Zwischendurch herunter geschmorte Flüssigkeit wieder ersetzen. Damit zieht man sich schöne Bratensoße.

Zum Schluss die Soße mit dem Schneebesen durch schlagen und wie gewohnt binden. Noch einmal gut abschmecken. 

Mit geschnittenem Fleisch, Böhnchen und Salzkartoffeln auf Teller geben. Guten Appetit.








Dienstag, 28. August 2018

Pflaumenkuchen vom Blech


Wir bekamen Pflaumen von Verwandtschaft nebenan geschenkt. Habe ich ohne Hefe gebacken, mit der ich immer auf Kriegsfuss stehe, schmunzel.



300                     Gramm Mehl 
100                     Gramm Speisestärke 
1 Tütchen           Backpulver 
Eier                  Freiland 
300 Gramm         Zucker 
200 Gramm         Butter 
2 Tütchen            Bourbon Vanillezucker 
1 Prise                 Salz 
1 Achtel Ltr.         Milch 
1 Kilogramm        Pflaumen frisch 
etwas                   Puderzucker, gesiebt 


Eier in einen Behälter schlagen. Mit zimmer-warmer Butter, Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz cremig mixen.



Mehl, Speisestärke und Backpulver vermengen. Zur Eiermasse geben. Unter Zugabe von etwas Milch so lange durch mixen, bis der Teig anfängt zu reissen.

Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig gleichmässig drauf streichen. Dann die Pflaumen abgespült, halbiert und entkernt, darauf verteilen. 



Dann im Ofen bei 160° mittlerer Schiene, Ober-u. Unterhitze ca. 40-45 Min. backen. Muss man mit einer Nadel prüfen. Wenn kein Teig mehr hängen bleibt, ist der Kuchen fertig.



Auskühlen lassen und mit Puderzucker besieben. Guten Appetit.

Schmorbraten in Pfifferlings-Soße


Es gab frische Pfifferlinge zu kaufen. Einmal im Jahr gönnen wir uns die teuren Pilze. Das machte ich dieses Mal draus. 

Für 3-4 Personen


1 Kilogramm                                                       Schmorbraten vom Weidezüchter, Ochsen 
100 Gramm                                                        mageren Räucherspeck gewürfelt 
2                                                                         Zwiebeln gehackt 
2                                                                        Tomaten geschnitten 
1 Bund                                                               Petersilie frisch 
                                                                           Petersilienstiele klein geschnitten 
1                                                                         Markknochen 
                                                                           Salz 
                                                                           Pfeffer aus der Mühle (schwarz) 
1 grosse                                                             Knoblauchzehe, geschält 
2 Esslöffel                                                          Butter 
400 Gramm                                                        Pfifferlinge frisch 
500 Milliliter                                                        Wasser 


Das Fleisch von allen Seiten mit Salz und Pfeffer einreiben. In einer Bratenpfanne oder Topf mit mit Butter, Speck und Zwiebeln von beiden Seiten gut anbraten. Dann Tomaten und Knoblauch geschnitten mit durch schwitzen.


Mit Wasser ablöschen. Den Markknochen und die Petersilienstiele mit reinlegen. Deckel auflegen, einmal aufkochen lassen und dann auf kleinster Stufe vom Herd 2 Std. schmoren lassen.


Danach die inzwischen geputzten Pilze zugeben und alles noch einmal 20-25 Min. köcheln lassen.



Zum Schluss die Soße wie gewohnt binden. Nun noch gehackte Petersilie untermengen und die Soße noch einmal gut abschmecken.



Dazu gab es Salzkartoffeln. Guten Appetit.


Die kleinen Teile der Pilze habe ich in der Sonne getrocknet und nehme sie noch für andere Soßen.


Montag, 20. August 2018

Rinderrouladen klassisch



Dazu Erbsen in Butter geschwenkt und Salzkartoffeln. Hatten wir gestern mal richtig Appetit drauf.


Für 2-3 Personen


3                          Rinderrouladen
3 Teelöffel           Senf (mittelscharf)
12 Scheibchen    fetten Speck
12 Stückchen      Gewürzgurken (aus dem Glas)
12 Stückchen      Zwiebeln, geschält
                            Salz nach Geschmack
                            Pfeffer aus der Mühle (schwarz)
2                          Tomaten beliebig geschnitten
                            etwas Speck und Gurke zum mit schmoren
                            Speisestärke zum Binden
1 Esslöffel            Butter
2                          Zwiebeln gehackt
400 Milliliter         Wasser

Die Rouladen auf einer Arbeitsfläche ausbreiten. Erst mit Senf bestreichen. Darauf kommen jeweils 4 Stückchen Speck, Gurke und Zwiebeln. Dann etwas Salz und Pfeffer drauf streuen. Die Rouladen dann aufrollen und mit Spiessen verschliessen.



In einer Bratenpfanne oder Topf Butter erhitzen und die Rouladen darin von beiden Seiten zusammen mit etwas Speck und der Schwarte anbraten. Dann gehackte Zwiebeln mit braten und zum Schluss die Tomaten und etwas Gurke mit anschwitzen. 


Alles mit Wasser ablöschen. Deckel auflegen, einmal aufkochen lassen und dann auf kleinster Stufe vom Herd 90 Min. schmoren. 


Zum Schluss die Zutaten in der Soße mit einem Schneebesen verschlagen und eventuell mit etwas in Wasser aufgelöster Speisestärken binden. 



Noch einmal abschmecken und dann die Spiesse aus den Rouladen ziehen. Mit Beilagen nach Wahl servieren. Guten Appetit.

Montag, 13. August 2018

Spaghetti Bolognese



Wir haben viele eigene Tomaten. Da musste Göga der Kartoffelesser mal an so etwas ran, schmunzel. Das Rezept brachte ich in den 70zigern mal von einem Landkoch aus Italien mit.


Für 3 Personen


500 Gramm           Hackfleisch gemischt
2 grosse                Zwiebeln, gehackt
3                            Knoblauchzehen gehackt
1 Stück                  Sellerieknolle
1 grosse                Mohrrübe
100 Gramm           Bauchspeck geräuchert gewürfelt
6                            Tomaten frisch
4 Esslöffel              Tomatenmark 3 fach konzentriert
300 Milliliter           Rotwein, trocken
200 Milliliter           Wasser
2                            Rindermarkknochen
                              Salz
                              Pfeffer aus der Mühle (schwarz)
1 Esslöffel             leicht gehäuft Oregano, getrocknet
3 Esslöffel             Sonnenblumenöl
250 Gramm           Spaghetti
                              Käse geraspelt nach eigener Wahl
1 Stückchen          Porree ( Lauch), in feine Ringe geschnitten

In einer hohen Pfanne mit Deckel oder Topf den gewürfelten Speck anbraten. Hackfleisch und Zwiebeln zugeben und ordentlich mit anbraten. Nun wird noch geputze Möhre, Porree und Sellerie in Würfel geschnitten mit gebraten. 



Zum Schluss die Tomaten vom Strunk befreit, gewürfelt sowie den Knoblauch mit durch schwitzen. Alles mit Salz und Pfeffer nach Geschmack vermengen. Wein und Wasser ermengen. Angiessen und in der Mitte die Knochen plazieren. So braucht man keine fertige Brühe nehmen. 



Oregano drin vermengen und alles mit geschlossenem Deckel auf kleinster Stufe vom Herd 2 Std. schmoren lassen.

Zum Schluss alles mit einem Schneebesen verschlagen und mit Tomatenmark binden. Noch einmal gut abschmecken.


Spaghetti nach Anweisung bissfest kochen und absieben. Auf Teller geben und die Soße dazu. Mit geraspeltem Käse nach Wahl bestreuen. 
Guten Appetit.