Montag, 26. Juni 2017

Quarkkuchen mit versunkenen Pfirsichen


Saftig lecker ohne Boden. Und leicht herzustellen.


1 Kilogramm
          Magerquark
300 Gramm
          Zucker
5
          Eier Freiland
2 Päckchen
          Vanille Puddingpulver
250 Gramm
          Markenbutter
1 Päckchen
          Bourbon-Vanillezucker
1 Kilogramm
          Pfirsiche frisch
1 Päckchen
          Backpulver

Die Pfirsiche häuten. Normalerweise überbrühe ich sie wie Tomaten und schrecke sie ab. Haut geht dann leicht ab. Aber da sie vollreif waren, liess sich die Haut gut ohne dem abziehen. Pfirsiche dann halbieren, Kerne entfernen und in kleine Stückchen schneiden.


Weiche Butter und alle anderen Zutaten ausser Pfirsiche in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer zu einem cremigen Teig mixen. Danach die Pfirsichstückchen untermengen.




Eine 26 cm Springform mit Backpapier auskleiden und den Teig einfüllen. Wer kein Backpapier hat, fettet die Form mit Margarine aus und streut Semmelbrösel auf den Boden. Dann brennt auch nichts an.


Den Kuchen nun auf mittlerer Schiene im Ofen bei 160° Ober-u. Unterhitze ca. 60 Min. backen. Mit Stäbchen prüfen. Danach heraus nehmen und auskühlen lassen. Guten Appetit.






Gekochter Schinken in würziger Soße


Dazu der letzte Spargel für dieses Jahr. Ist hier die letzte Woche, dass es ihn gibt

Für 3 Personen

1 Kilogramm
          Schweineschinken frisch
1
          Markknochen
2
          Zwiebeln gehackt
2
          Lorbeerblätter
6
          Pimentkörner
          Blattpetersilienstiele
1,5 Liter
          Wasser
2 Teelöffel
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
Für die Soße
2 Esslöffel
          Butter
1 Esslöffel
          Mehl
2 Teelöffel
          Kapern
          Muskatnuss frisch gerieben
1 Bund
          Petersilie glatt frisch

Das Fleisch und alle anderen Zutaten in einen Kochtopf geben. Die Petersilienstiele vorher in kleine Röllchen schneiden. Deckel auflegen, einmal aufkochen lassen und dann auf kleinster Stufe vom Herd 2 Std. köcheln lassen.



Das Fleisch heraus nehmen. Für die Soße in einem Töpfchen die Butter zerlassen. Mehl zugeben und auf höchster Stufe eine hell-gelbe Mehlschwitze rühren. Sie sollte schon ein wenig angebraten riechen. Diese dann mit einem Schneebesen schnell in die Brühe einrühren. Noch einmal aufkochen lassen und Herd ausschalten. Kapern und gehackte Petersilie unterrühren. Mit etwas Muskat abschmecken. Das Fleisch wieder rein legen und alles noch etwas mit der Nachhitze ziehen lassen..





1 kg Spargel schälen und wie gewohnt kochen. Dann mit Fleisch, Salzkartoffeln und Soße auf Teller geben. Alles mit gehackter Petersilie bestreuen. Guten Appetit.


Montag, 19. Juni 2017

Gulasch in Champignon-Soße


Frische Champignons schmecken so auch sehr lecker

Für 3-4 Personen

1 Kilogramm
          Gulasch gemischt aus Rind und Schwein
1 Kilogramm
          Zwiebeln gehackt
1
          Knoblauchzehe groß gehackt
500 Gramm
          Champignons frisch
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 Esslöffel
          Oregano getrocknet
1 Bund
          Petersilie glatt frisch
0,5 Becher
          Schmand
2 Esslöffel
          Butter
400 Milliliter
          Wasser
2 Teelöffel
          Speisestärke

Die Champignons putzen und beliebig zerkleinern. Die Stiele ebenfalls zerkleinert beiseite legen. Gulasch in der Butter mit den Zwiebeln, Salz, Pfeffer nach Geschmack und den Champignon-Stielen gut anbraten. Die Knoblauchzehe und klein geschnippelte Stiele von der Petersilie mit durch schwitzen. Ich nehme wie immer meine Braten-u. Schmorpfanne dazu.




Alles mit Wasser ablöschen und Oregano zugeben. Einmal aufkochen lassen und dann mit geschlossenem Deckel 60 Min. auf kleinster Stufe vom Herd schmoren. Dann die Champignons zugeben und alles zusammen noch einmal 20 Min. zu Ende garen.



Die Soße nun mit etwas in Wasser aufgelöster Speisestärke binden. Bei ausgeschaltetem Herd gehackte Petersilie und Schmand unterziehen. Alles noch einmal gut abschmecken und dann guten Appetit. Wir essen dazu Salzkartoffeln.





Montag, 12. Juni 2017

Fleisch und Bratwurst vom Grill


Das Fleisch in würzigem Kräuter-Knoblauchöl eingelegt. Dazu einfach Tomaten-Gurkensalat

Für 3 Personen

Das Fleisch
3 Scheiben
          Schwein Nacken (Kamm)
8 Esslöffel
          Sonnenblumenöl
0,5 Teelöffel
          Oregano getrocknet
0,5 Teelöffel
          Thymian getrocknet
0,5 Teelöffel
          Basilikum getrocknet
          Salz
1 Teelöffel (gestrichen)
          Cayennepfeffer
2
          Knoblauchzehen gepresst
Die Bratwürste
4
          Thüringer Rostbratwürste gebrüht
          Senf
          Worcestersoße
          Tomatenketchup
          Curry
Salat
4
          Tomaten
0,5
          Salatgurke
1
          Zwiebel gewürfelt
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
3 Esslöffel
          Sonnenblumenöl
Ausserdem
          Sonnenblumenöl fürs Grillgut         
3
          Brötchen zum fertig backen
Das Fleisch von beiden Seiten mit etwas Salz bestreuen. Alle anderen Zutaten in einer Schüssel vermengen und und das Fleisch darin einkneten. 3-4 Std. ziehen lassen. 



Die Bratwurst gab es einmal nur mit Senf und dann noch als Currywurst mit Ketchup, Worcestersoße und Curry bestreut. Auch unser Liebling Jack genoss seine Bratwurst. Schmunzel.





Für den Salat die Gurke schälen. Tomaten abspülen, den Stengelstrunk heraus schneiden und alles Gemüse würfeln und auf einen Teller geben. Die Zwiebel, Salz und Pfeffer nach Geschmack sowie das Öl zugeben und vermengen. Ca. 1 Std. ziehen lassen.


Die Brötchen nach Anweisung im Ofen zu Ende backen. Öl mit raus nehmen und beim grillen alle damit bestreichen. Wir grillen im Sommer mit Holzkohle. Guten Appetit.











Falscher Hase mit Spargel


Die Spargelzeit ist gleich vorbei. Als Nachtisch Erdbeeren eingezuckert mit Schlagsahne

Für 3-4 Personen

Für den falschen Hasen
1 Kilogramm
          Hackfleisch gemischt
2
          Zwiebeln gewürfelt
2
          Eier Freiland
2 Teelöffel
          Senf
2 Teelöffel
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1
          Brötchen alt
50 Gramm
          Fetten Speck gewürfelt
1 Bund
          Petersilie glatt frisch gehackt
Zum braten und Soße
2 Esslöffel
          Butter
1 grosse
          Zwiebel gehackt
1 Stück
          Speckschwarte
2
          Speckstreifen
1
          Tomate frisch
500 Milliliter
          Wasser
2 Teelöffel
          Thymian getrocknet
1 Esslöffel
          Saure Sahne
Der Spargel
1 Kilogramm
          Spargel frisch
1
          Zwiebel frisch
          Salz
3 Esslöffel
          Butter
2 Esslöffel
          Semmelbrösel
Der Nachtisch
500 Gramm
          Erdbeeren frisch
3 Esslöffel
          Zucker
200 Gramm
          Sahne flüssig
2 Teelöffel
          Bourbon-Vanillezucker

Das Hackfleisch in eine Schüssel geben. Das Brötchen in Wasser einweichen, zerpflücken und zugeben. Die anderen Zutaten ebenfalls und alles gut durchkneten. Dann einen Laib daraus formen.


Den falschen Hasen in der Butter mit der Speckschwarte und Streifen vom fetten Speck nur von unten anbraten. Den oberen Teil übernimmt der Ofen. Ich nehme immer meine Braten-u. Schmorpfanne dafür. Zwiebel kurz mit braten und die Tomate halbiert mit durchschwitzen. Mit Wasser ablöschen, den Thymian zugeben und alles mit geschlossenem Deckel im Ofen auf unterster Schiene bei 180° Ober-u. Unterhitze 90 Min. schmoren lassen. Die Oberseite ist dann auch braun.



Zum Schluss den falschen Hasen herausnehmen. Die Zutaten in der Soße mit einem Schneebesen verschlagen und wie gewohnt binden. Ich möchte niemandem vorschreiben, welche Art von Bindung er verwendet. Nun noch bei ausgeschaltetem Herd saure Sahne einrühren und noch einmal gut abschmecken. Dazu gab es Salzkartoffeln.



Den Spargel schälen, die Zwiebel pellen und zerteilen. Alles in einem Topf mit etwas Wasser und Salz nach Geschmack garen. Die Garzeit bestimmt jeder selbst. Wir mögen Spargel weich und nicht bissfest. Wasser dann abgiessen. In einem Töpfchen mit Butter die Semmelbrösel goldbraun braten und über dem Spargel verteilen.



Für den Nachtisch die Erdbeeren abspülen und die Stengel herausziehen. Klein schnippeln und in eine Schüssel geben. Mit dem Zucker vermengen und 3-4 Std. saften lassen. Dann in Dessert-Schüsselchen geben. Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und darüber verteilen.





Und nun wünsche ich zu allem guten Appetit.