Mittwoch, 18. April 2018

Zwiebelfleisch asiatisch aus der Wok-Pfanne



Ein schnelles exotisch angehauchtes Gericht

Für 3 Personen

500 Gramm
          Schwein Schnitzel
300 Gramm
          Zwiebeln frisch
3 Stück
          Knoblauchzehen gepresst
          Sojasoße dunkel
          Chilisoße (Sambal Oelek)
200 Gramm
          Chinesische Eiernudeln
4 Stück
          Tomaten geschält
          Sonnenblumenöl
150 Milliliter
          Fleischbrühe
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
          Petersilie gehackt



 Die Schnitzel in mundgerechte Streifen schneiden. Öl in der Wokpfanne erhitzen. Das vorher mit Salz und Pfeffer vermengte Fleisch darin braun anbraten. Die in Ringe geschnittenen Zwiebeln sowie den Knoblauch unter wenden ebenfalls kurz mit anbraten.


Die in Würfel geschnittenen Tomaten zugeben und kurz mit durchschwitzen. Alles mit Sojasosse und Sambal nach Geschmack vermengen. Ich hatte einen Tl Sambal und 2 El Sojasosse.

Nun kommen die Nudeln dazu. Ich nehme 3 Min. Woknudeln von Bamboo. Vermengen und die Fleischbrühe zugeben. So lange ziehen lassen, bis die Brühe überall eingezogen ist. Nochmals abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren.


Guten Appetit.


Montag, 16. April 2018

Dicke Curry-Rippe



Saftiges Fleisch vom Landfleischer. Als Beilage Porree


Für 3 Personen

1 Kilogramm
          Dicke Rippe vom Schwein
          Salz
2 Esslöffel
          Curry Goa
3 Teelöffel
          Tandoori Masala
          Salz
2
          Zwiebeln gehackt
2 grosse
          Knoblauchzehen halbiert
1
          Tomate geviertelt
1 Esslöffel
          Butter
3 Stück
          Porree frisch
          Muskatnuss frisch gerieben
1 Esslöffel
          Saure Sahne
400 Milliliter
          Wasser


 
Curry Goa ist eine Samenmischung für originalen Curry, den man selbst mörsern kann. Das Fleisch erst ringsherum mit Salz und dann mit ca. 1,5 Esslöffel gemörstertem Curry einreiben. Nun noch mit 2 Teelöffel gemahlenem Tandoori einreiben. Der ist etwas geschärft. Daher ist nicht extra Pfeffer nötig.




Butter in einer Bratenpfanne erhitzen. Die Rippe darin von beiden Seiten braun anbraten. Nun die Zwiebeln mit braten, bis sie Farbe bekommen haben. Zum Schluss Knoblauch und Tomate mit durch schwitzen.


Mit dem Wasser ablöschen und restlichen Curry und Tandoori zugeben. Deckel auflegen und alles im Ofen, unterste Schiene bei 150° Ober-u. Unterhitze 60 Min. schmoren lassen.



Inzwischen den Porree bis zum grünen Teil hin abschneiden und abwaschen. In 6 Teile schneiden und mit wenig Salz bestreuen. Nach 60 Min. Bratzeit vom Fleisch mit in die Soße geben. Dann bekommt er einen guten Geschmack. Noch einmal alles ca. 20-25 Min. schmoren lassen.


Dann Fleisch und Porree heraus nehmen. Auf den Porree noch etwas frische Muskatnuss reiben. Warm stellen. Die Zutaten in der Soße pürieren, etwas Muskatnuss rein reiben und wenn ihr meint, noch etwas wie gewohnt binden. Zum Schluss mit saurer Sahne verfeinern und noch einmal gut abschmecken. Guten Appetit.

https://www.kochbar.de/recipe/count/print/recipe_id/531327






Mittwoch, 11. April 2018

Tomatensalat südländisch angehaucht



Paßt gut zu gegrilltem oder nur so mit Baguette


Für 4 Personen

1 Kilogramm
          Rispen-Tomaten
3 Stück
          Zwiebeln frisch
3 Stück
          Knoblauchzehen gehackt
1 Teelöffel
          Thymian frisch gehackt
1 Teelöffel
          Basilikum gehackt
1 Teelöffel
          Oregano frisch gehackt
0,5 Stück
          Chilischote fein gehackt
200 Gramm
          Weintrauben kernlos
1 Esslöffel
          Kräuteressig
5 Esslöffel
          Olivenöl kalt gepresst
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz


 
Die Tomaten in dünne Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben. Dazu kommen nun in dünne Ringe geschnittene Zwiebeln, Knoblauch und rote Chili.

Aus Essig, Öl, den Kräutern, Salz und Pfeffer nach Geschmack, eine Vinaigrette rühren. Über den Salat giessen. Nun noch die abgespülten Trauben zugeben und alles vorsichtig vermengen.

Den Salat nun ca. 30 Min. ziehen lassen und dann guten Appetit.





Bunter Kartoffelsalat


Passt gut zu gegrilltem und kurz gebratenem Fleisch, Fisch und Bratwurst

Für 4 Personen


7 mittelgrosse
          Kartoffeln festkochend
2
          Zwiebeln gewürfelt
2
          Knoblauchzehen gehackt
2
          Rispentomaten gewürfelt
0,5
          Salatgurke frisch gewürfelt
1
          Paprikaschote rot gewürfelt
0,5 Bund
          Schnittlauch frisch
0,5 Bund
          Petersilie glatt frisch
3 Esslöffel
          Olivenöl
1 Schuss
          Apfelessig
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz




Die Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen. Abgiessen, abschrecken und abkühlen lassen. Dann pellen. Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Zwiebeln in Würfel schneiden, Knoblauch hacken, Tomaten in Würfel schneiden, Gurke ebenso. Paprika innen von den weissen Lamellen befreien, dann in Streifen und danach in kleine Stückchen schneiden. Natürlich versteht es sich von selbst, Gemüse vorher abzuspülen.



Die Zutaten zu den Kartoffeln geben. Hinzu kommen nun noch in Röllchen geschnittener Schnittlauch und gehackte Petersilie. Aus Öl, Essig, Salz und Pfeffer nach Geschmack eine Vinaigrette rühren. Über den Salat giessen und alles gut miteinander vermengen. Dann 1-2 Std. ziehen lassen.


Guten Appetit. 




Montag, 9. April 2018

Schweinerücken mit Zwiebel-Bacon-Füllung



Das war schön saftig und schmackhaft.


Für 4 Personen

1 Kilogramm
          Schweinerücken
2
          Zwiebeln frisch
50 Gramm
          Bacon gestiftelt
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
2 Teelöffel
          Kräuter der Provence
1
          Tomate geviertelt
1 Esslöffel
          Butter
1
          Knoblauchzehe geschält
400 Milliliter
          Wasser



In das Fleisch von oben nach unten mit einem spitzen, scharfen Messer eine Tasche schneiden. Fast bis zum Ende durch. Eine gewürfelte Zwiebel mit dem Bacon und 2 Prisen Kräuter der Provence vermengen. In die Tasche vom Fleisch füllen. Mit Rouladen-oder Holzspiessen verschliessen. Dann von aussen rings herum mit Salz und Pfeffer einreiben.


Butter in einer Bratenpfanne oder Topf erhitzen und den Rücken von beiden Seiten braun anbraten. Dann restliche Zwiebel gehackt mit braten. Zum Schluss Tomate und halbierte Knoblauchzehe darin durch schwitzen.


Mit Wasser ablöschen und die verbliebenen Kräuter der Provence zugeben. Deckel auflegen, alles einmal aufkochen und dann 45 Min. auf kleinster Stufe vom Herd schmoren lassen.



Fleisch heraus nehmen und die Zutaten in der Soße pürieren. Wer möchte, bindet sie etwas wie gewohnt. Noch einmal gut abschmecken.



Dazu hatte ich TK-Mischgemüse in etwas von meiner Brühe, die ich immer parat habe, gekocht, abgesiebt und in heisser Petersilienbutter geschwenkt. Natürlich durften auch die geliebten Kartoffeln nicht fehlen. Guten Appetit. 







Freitag, 6. April 2018

Linsensuppe mit Hackbällchen



Das schmeckt uns sehr gut mit der Brühe gekocht.


Für 3 Personen

3
          Markknochen
1 Bund
          Suppengrün frisch
1 grosse
          Zwiebel gehackt
3 Teelöffel
          Thymian getrocknet
300 Gramm
          Linsen braun
3 grosse
          Kartoffeln
1,5 Liter
          Wasser
2 Teelöffel
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
Die Hackbällchen
400 Gramm
          Hackfleisch gemischt
1
          Zwiebel gewürfelt
          Petersilienstiele
2 Esslöffel
          Sonnenblumenöl
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz



Die Knochen in einen Suppentopf geben. Dazu das geputzte und klein geschnittene Gemüse vom Suppengrün sowie die Zwiebel. Wasser angiessen, Thymian, Salz und Pfeffer noch drin vermengen. Deckel auflegen und alles 90 Min. auf kleiner Stufe vom Herd garen. Nach 60 Min. Garzeit die Linsen zu geben und mit garen.




Das Hackfleisch mit klein geschnittenen Petersilienstielen von einem Bund Petersilie und den anderen Zutaten gut verkneten. Kleinere Hackbällchen, so viele rausgehen , formen. Die Kartoffeln schälen, abspülen und in kleine Scheibchen schneiden.




Die Knochen nach 90 Min. aus der Brühe nehmen. Hackbällchen und Kartoffeln zufügen und alles noch einmal auf kleiner Stufe mit geschlossenem Deckel 30 Min. garen lassen.





Zum Schluss umrühren und alles noch einmal gut mit Salz und Pfeffer abschmecken. Guten Appetit.




Noch 2 Anmerkungen. 1. Die Linsen waren klein und mussten nicht gewässert werden wegen der Garzeit. 2. Für Suppeneinlagen gebe ich kein Ei ins Hackfleisch, da Eiweiss austritt und dann oben auf der Suppe schwimmt. Ebenso kein Brötchen oder Paniermehl. Nur das Fleisch ist wichtig. Es bekommt Geschmack durch die Zutaten und der Brühe.