Samstag, 31. Januar 2015

Schweinefilet exotisch an Safran-Zitronen-Butter


Dazu ein passender fruchtiger Feldsalat und Kartoffeln.

Das Filet
600 Gramm
          Schweinefilet
2 Esslöffel
          Tandoori-Masala
          Salz
          Cayennepfeffer aus meinem KB
8 Esslöffel
          Olivenöl nativ
Die Butter
0.62 Gramm
          Safran gerieben
125 Gramm
          Butter
1
          Knoblauchzehe gepresst
1 Teelöffel
          Zitronensaft frisch gepresst
1 Teelöffel
          Wasser
Der Salat
200 Gramm
          Feldsalat
1 Teelöffel
          Apfelessig
1 Prise
          Curry
2
          Tomaten frisch
2 Scheiben
          Ananas frisch
1 Bund
          Petersilie gehackt
1 Stück
          Frühlingszwiebel frisch geschnitten
1 Prise
          Zucker

Das Schweinefilet parieren und ringsherum mit Tandoori und Cayenne einreiben. Auf einen tiefen Teller geben. 8 EL Öl drüber geben und dann das Fleisch darin wälzen. Wenigstens 1 Std. ziehen lassen. In Medaillons schneiden. Dann mitsamt dem Öl in eine Pfanne geben. Auf höchster Stufe ringsherum braun anbraten. Auf kleinster Stufe nun so lange unter mehrmaligem wenden ziehen lassen, dass der Kern innen noch rosa ist. Prüfe ich immer, indem ich das Fleisch etwas in der Mitte mit 2 Gabeln auseinanderziehen.


Für die Safranbutter die Butter in einem warmen Wasserbad schmelzen. Knoblauchzehe Zitronensaft, Wasser, Salz und Cayenne nach Geschmack zugeben. Alles ordentlich mit dem Schneebesen schlagen. Safran zugeben und nochmals ordentlich schlagen, bis die Butter sämig wird.

Den geputzten Feldsalat in eine Schüssel geben. Geschnittene Frühlingszwiebeln, gewürfelte Tomaten und Ananas zugeben. Alles vermengen.
Aus dem restlichen Öl, Essig, Curry, Salz, 1 Prise Zucker, der Hälfte der Petersilie und Cayenne eine pikante Salatsoße rühren. Über den Salat giessen und nochmals alles vermengen.


Alles nun auf Tellern anrichten. Erst die Kartoffeln, die es dazu gab. Dann das Fleisch. Safranbutter über die Kartoffeln und auch ein wenig über das Fleisch geben. Daneben kommt der Salat. Alles noch mit Petersilie bestreut servieren.
Guten Appetit.





Sonntag, 25. Januar 2015

Knusper-Matjes mit sahnigen Porree-Kartoffeln


Warum Matjes immer kalt essen. Da dachte ich mir mal diese Art aus. Und es kam gut an mit der Beilage.


Der Matjes
8 kleine
          Matjesfilets
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
2 Esslöffel
          Semmelbrösel
1 Esslöffel
          Sesam schwarz
2
          Eier Freiland
2 Esslöffel
          Butter
1
          Zitrone frisch
Die Porree Kartoffeln
2 Stück
          Porree frisch
2 Esslöffel
          Schwein Schinkenspeck roh geräuchert
2
          Knoblauchzehen gehackt
2
          Zwiebel gewürfelt
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
6 mittelgross
e        Kartoffeln frisch geschält
          Salz
1 Becher
          Sahne flüssig
1 Bund
          Petersilie glatt gehackt
1 Esslöffel
          Butter
          Muskatnuss frisch gerieben

Die Filets abspülen und mit Küchenpapier abtupfen. Dann ordentlich mit Pfeffer bestreuen und mit frisch ausgepresstem Zitronensaft beträufeln. Einige Zeit ziehen lassen. Zwei Scheibchen der Zitrone zurück behalten. Semmelbrösel mit Sesam mischen. Eier mit der Gabel schaumig rühren. Dann die Filets abwechselnd 2-3 Mal erst in Ei und dann in Semmelbrösel wenden. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Matjes-Filets darin kurz von beiden Seiten braun braten.



Vorher schon die Porree-Kartoffeln zubereiten und etwas durchziehen lassen. Dafür den geputzten Porree in dicke Ringe schneiden. Die Kartoffeln schälen, abspülen und halbieren. Butter in einem Topf erhitzen.


Erst die Speckwürfel darin anbraten. Zwiebeln zugeben und kurz mit braten. Dann kommen die Kartoffeln und Knoblauch dazu. Alles vermengen und noch etwas weiter braten. Nun noch den Porree untermengen. Eine Tasse Wasser angiessen und etwas Salz zugeben. Mit geschlossenem Decke ca. 15 Min. auf kleiner Stufe köcheln lassen. Dann den Becher Sahne zugeben, alles vermengen und ca. 5-10 Min. einkochen lassen.



Zum Schluss die Petersilie einstreuen und alles noch einmal gut abschmecken mit Salz, Pfeffer und Muskat.


Mit dem Matjes servieren. Auf den Matjes gab ich noch die Zitronenscheiben. Guten Appetit.










Montag, 19. Januar 2015

Mie-Nudeln mit Garnelen asiatisch



Bei mir gab es heute Essen für grüne Witwen aus der Wok-Pfanne

Für 1 Person


100 Gramm
          Garnelen in Lake ohne Konservierungsstoffe
1
          Mohrrübe frisch
0.5 Stück
          Porree frisch
1 Scheibe
          Sellerie frisch
2
          Knoblauchzehen gehackt
2 Esslöffel
          Sojasoße dunkel
1 Teelöffel
          Zitronengras gemahlen
2 Teelöffel
          Chilisoße (Sambal Oelek)
0.5 Teelöffel
          Koriander gemahlen geröstet
1 Esslöffel
          Sonnenblumenöl
100 Gramm
          Mie-Nudeln
          Salz


Die Garnelen abgiessen und abtropfen lassen. Das Gemüse beliebig klein schneiden. Öl in einer Wokpfanne erhitzen. Gemüse und Knoblauch darin anbraten. Dann die Garnelen zugeben und kurz mit durchschwitzen. Nun alles anschmecken mit den Gewürzen, Sojasoße, Sambal und evtl. etwas Salz.





Die inzwischen in Salzwasser bissfest gegarten Nudeln absieben und abtropfen lassen. Dann mit der Gemüse-Garnelenmischung vermengen und auf einen Teller geben. Guten Appetit.








Sonntag, 11. Januar 2015

Schnitzel versteckt sich unter Rosenkohl-Rahm


Ich wollte Rosenkohl mal nicht einzeln als Beilage haben. Deshalb kam ich mal auf diese Idee

Für 3 Personen

Die Schnitzel
3 Scheiben
          Schwein Schnitzel
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 Esslöffel
          Butter
Der Rosenkohl
1 kg
          Rosenkohl frisch
2 Esslöffel
          Schwein Schinkenspeck roh geräuchert
1 grosse
          Zwiebel gewürfelt
1 Esslöffel
          Butter
1 Teelöffel
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 ½ Esslöffel
          Speisestärke
          Muskatnuss frisch gerieben
1 Glas
          Milch fettarm
1 Becher
          Crème fraîche
0.5 Bund
          Petersilie glatt frisch
0.5 Bund
          Schnittlauch frisch
1 ½
          Kaffee-Pötte Wasser

Den Rosenkohl wie gewohnt putzen. Butter in einem Topf erhitzen. Speck und Zwiebeln darin anbraten. Rosenkohl zugeben, mit dem Speck und Zwiebeln vermengen und etwas mit braten. Dann das Wasser angiessen und Salz zugeben. Aufkochen und mit geschlossenem Deckel 20 Min. auf kleiner Stufe köcheln lassen.




Dann Speisestärke in der Milch glatt rühren. Die Rosenkohl-Brühe damit binden. Nun den Becher Creme fraîche unterrühren und alles noch einmal abschmecken mit Muskat Pfeffer und evtl. Salz. Zum Schluss die Petersilie und in Röllchen geschnittenen Lauch unterziehen.


Die Schnitzel salzen und pfeffern. Butter in einer Pfanne erhitzen. Schnitzel darin von beiden Seiten kurz braun braten. Auf Teller geben und den Rosenkohl-Rahm darüber verteilen. Dazu gab es Salzkartoffeln. Guten Appetit.



Samstag, 10. Januar 2015

Hähnchenleber mit Zwiebeln und und Omi`s Béchamelkartoffeln


 Da habe ich einmal wieder ein altes  Rezept aus meinem Kopf gekramt.

Für 2 Personen

Die Leber
400 Gramm
          Hähnchenleber
2 grosse
          Zwiebeln frisch
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
2 Esslöffel
          Butter
Die Béchamelkartoffeln
4 grosse
          Pellkartoffeln
2 Esslöffel
          Butter
2 Esslöffel
          Mehl
2 Esslöffel
          Speck gewürfelt
1 grosse
          Zwiebel gewürfelt
0.25 Liter
          Fleischbrühe
0.25 Liter
          Milch fettarm
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 Bund
          Schnittlauch

Die Kartoffeln kochen, abgiessen, abschrecken und pellen. Halbieren und beliebig schneiden.

Inzwischen die Béchamelsoße kochen. Dafür Butter in einem Topf erhitzen. Speck anbraten und dann Zwiebeln darin kurz mit braten. Nun das Mehl zugeben und eine goldgelbe Mehlschwitze rühren. Mit Brühe ablöschen, gut rühren mit dem Schneebesen und dann noch die Milch einrühren. Ich nehme eigene Brühe aus meinem KB. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und den in Röllchen geschnittenen Schnittlauch zugeben. Nun die Kartoffeln in die Soße geben und alles etwas durchziehen lassen.



Für die Leber Butter in einer Pfanne erhitzen. Leber darin etwas anbraten. Mit Salz und Pfeffer bestreuen und die Zwiebeln in Ringe geschnitten zugeben. Dann zu Ende braten. Da die Leber frisch und dick war, dauerte das ca. 7 Min. von jeder Seite. Dann ist sie gerade so durch und noch saftig. Innen rosa.



Alles auf Teller geben und guten Appetit