Sonntag, 31. Januar 2016

Würzig gefüllter Krustenbraten


Krustenbraten mal wieder ein wenig anders.

Für 3-4 Personen

1 Kilogramm
          Schweinebraten mit Schwarte
          Himalayasalz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
Die Füllung
125 Gramm
          Hackfleisch gemischt
1
          Frühlingszwiebel frisch, geschnitten
1
          Knoblauchzehe gehackt
          Kräutersalz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 Teelöffel
          Sonnenblumenöl
Die Soße
400 Milliliter
          Wasser
1 grosse
          Zwiebel gehackt
1
          Knoblauchzehe gehackt
1
          Tomate frisch zerschnitten
1 kleine
          Kartoffel geschält frisch gerieben
1 Esslöffel
          Oregano getrocknet
1 Teelöffel
          Kümmel

Zum Anfang die Schwarte vom Braten in kleine Quadrate einritzen. Bitte nicht bis zum Fleisch durch. Dann von der Seite her eine tiefe Tasche in das Fleisch


Für die Füllung alle Zutaten vermengen und in die Tasche füllen. Mit Rouladenspiessen verschliessen. Nun das Fleisch von aussen rundherum mit Salz und Pfeffer einreiben. In eine Bratenpfanne mit Deckel setzen.


Alle Zutaten für die Soße zu geben und den Deckel auf die Pfanne setzen. Auf die unterste Schiene vom Ofen stellen und bei 160° Ober-u. Unterhitze 120 Min. braten. Dann den Deckel abnehmen und bei 180° noch ca. 30 Min. krusten lassen. Die Schwarte sollte Blasen werfen. Dann ist sie gut zu essen.



Zum Schluss Braten aus der Pfanne nehmen. Alle Zutaten in der Soße pürieren und noch einmal gut abschmecken.



Zu allem gab es Rotkohl und Salzkartoffeln. Sauerkraut und Klösse passen aber auch gut dazu. Guten Appetit.


Sonntag, 24. Januar 2016

Thymian-Hühnchen mit Rosenkohl




 Die Rosenkohlzeit möchte ich noch ein wenig nutzen

Für 3-4 Personen




1
          Poularde frisch
1 Bund
          Thymian frisch
2
          Zwiebeln gehackt
1
          Tomate frisch

          Himalayasalz

          Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 kleine
          Kartoffel geschält frisch
400 Milliliter
          Wasser
1 Esslöffel
          Schmand
Der Rosenkohl
1 Kilogramm
          Rosenkohl frisch
1 grosse
          Zwiebel frisch
1 Teelöffel
          Himalayasalz
2 Tasse
          Wasser
3 Esslöffel
          Butter
2 Esslöffel
          Semmelbrösel


Die Poularde, sie wog 1700 Gramm, innen und aussen mit Salz und Pfeffer einreiben. Eine halbe Zwiebel und einen Zweig Thymian in den Bauchraum stecken. Restlichen Thymian, geriebene Kartoffel und Zwiebeln rings um das Hühnchen legen. Ebenso die geschnittene Tomate dazu. Das Wasser angiessen.


 Im Ofen bei 160° mit geschlossenem Deckel 90 Min. braten. Dann den Deckel abnehmen und bei 200° kurz nach bräunen. Hühnchen dann aus der Pfanne nehmen und die Soße mit den Zutaten pürieren. Thymian vorher entfernen. Schmand unterrühren und noch einmal gut abschmecken.




Den geputzten Rosenkohl in einem Topf mit Wasser, Salz und Zwiebel aufkochen und ca. 20 Min. auf kleinster Stufe vom Herd mit geschlossenem Deckel garen. Das Wasser dann abgiessen.



In einem kleinen Töpfchen die Butter zerlassen, Semmelbrösel zu geben und dann unter rühren auf hoher Stufe bräunen. Nicht zu dunkel. Über den Rosenkohl giessen.
 


Zu allem gab es bei uns Salzkartoffeln. Guten Appetit.

Dienstag, 19. Januar 2016

Jahresrückblick Frühstück 2015

Hallo zusammen, hier mal ein Jahresrückblick 2015, was ich so für Frühstück machte.


https://www.facebook.com/590601674369124/videos/907503402678948/

Montag, 18. Januar 2016

Eisbein mit Bouillon-Kartoffeln


Und natürlich Sauerkraut. Das war das richtige für uns bei Schnee und Kälte

Für 3-4 Personen

1 grosses
          Schwein Eisbein gepökelt  
2 grosse
          Zwiebeln gehackt
1 Bund
          Suppengrün frisch
3
          Lorbeerblätter
10
          Pimentkörner
10
          Wacholderbeeren
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
Die Kartoffeln
15 kleine
          Kartoffeln festkochend
Das Sauerkraut
400 Gramm
          Fass-Sauerkraut
1 grosse
          Zwiebel gehackt
1 Esslöffel
          Butter
1 Tasse
          Fleischbrühe
1
          Lorbeerblatt
4
          Wacholderbeeren
1 Teelöffel
          Kümmel

Das Eisbein, es wog 1700 Gramm, in einen Topf geben. Dazu das geputzte und klein geschnittene Gemüse vom Suppengrün. Wasser angiessen, bis das Eisbein fast bedeckt ist. Nun kommen noch die Gewürze dazu. Körner und Beeren evtl. in ein Teeei geben. 3 Std. auf kleinster Stufe vom Herd mit geschlossenem Deckel köcheln lassen.



Die Kartoffeln schälen, abspülen und 30 Min. vor Ende der Garzeit mit in die Brühe geben. Zum Schluss die Brühe gut abschmecken. Etwas Salz war auch noch nötig. Muss jeder sehen, wie es passt mit der Brühe.




Für das Sauerkraut die Zwiebel in Butter etwas anbraten. Sauerkraut zugeben und alles vermengt noch einmal durchbraten. Brühe und Gewürze zugeben. Gut vermengen und alles mit geschlossenem Deckel ca 45 Min. köcheln lassen. Die Brühe sollte mit eingekocht sein.


Nun Fleisch geschnitten, Kartoffeln mit etwas Brühe zusammen und Sauerkraut auf Teller geben. Guten Appetit. 


Samstag, 16. Januar 2016

Kräuter-Hacksteaks mit Kartoffeln im Speckmantel


Für 2 Personen

Die Hacksteaks
500 Gramm
Rind Hackfleisch frisch
1 Stück
Zwiebel gewürfelt
1 Stück
Eier Freiland
2 Esslöffel
Kräuter der Saison
1 grosse
Knoblauchzehe gehackt
Salz
Chilli (Cayennepfeffer)
1 Esslöffel
Semmelbrösel
2 Esslöffel
Butter
Die Kartoffeln
7 mittelgrosse
Kartoffeln geschält frisch
7 Scheiben
Schwarzwälder Schinken
3 kleine
Frühlingszwiebel frisch geschnitten
Pfeffer aus der Mühle schwarz
2 Esslöffel
Olivenöl nativ
1 Esslöffel
Butter
Der Salat
2 gross
Rispen-Tomaten
1/4
Salatgurke
1 Stück
Zwiebel gewürfelt
0.5 Stück
Knoblauchzehen gehackt
Salz
Pfeffer aus der Mühle schwarz
2 Esslöffel
Olivenöl kalt gepresst
1 Teelöffel
Kräuteressig

Das Hackfleisch mit den angegebenen Zutaten vermengen. Salz und Cayenne nach Geschmack. Dann teilen und zwei Hacksteaks daraus formen. Butter in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch von beiden Seiten braun anbraten. Dann auf kleinster Hitze unter wenden zu Ende braten. Wenn man mit dem Pfannenwender drauf drückt und alles ist fest, dann sind sie gut.





Die Kartoffeln schälen und mit je einer Scheibe Schinken umwickeln. Mit Holzspiesschen zusammen halten. Öl und Butter zusammen in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffeln von beiden Seiten braun anbraten. Dann einen Deckel auf die Pfanne legen und die Kartoffeln unter gelegentlichem wenden ca. 20 Min. zu Ende braten. 5 Min. vor Ende der Garzeit noch die Frühlingszwiebeln zugeben. Zum Schluss mit schwarzem Pfeffer würzen. Salz ist durch den Schinken nicht nötig.



Guten Appetit.