Mittwoch, 30. April 2014

Entenbrust umarmt Lauchkartoffelpüree


Ente mal etwas exotisch angehaucht mit Niedrigtemperatur gegart.
 
Für 2 Personen
 
 

2
          Entenbrüste ausgelöst
3
          Frühlingszwiebeln frisch
50 Gramm
          Butter
2 Teelöffel
          Curry Goa, indische Currygewürzmischung zum mörsern
1 Teelöffel
          Tandoori Masala gehäuft
12 Gramm
          Safran gerieben
2
          Tomaten
2 Esslöffel
          Frischkäse mit Kräutern Halbfettstufe
2 Scheibe
          Käse gerieben
1 Messerspitze
          Chili rot frisch gehackt
          Milch fettarm
4 Stück
          Kartoffeln mehlig mittelgross
          Salz
          Cayennepfeffer
 

Entenbrust mit dem gemörserten Curry und Salz einreiben. Die Haut in Streifen einritzen. In einer ofenfesten Pfanne in etwas Butter scharf anbraten. Dann in den auf 80° vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene ca. 35-40 Min. garen. Zum Schluss kurz unter den Grill im Ofen schieben, dass die Haut noch knusprig wird.
Inzwischen die geschälten Kartoffeln als Salzkartoffeln kochen. Während die Kartoffeln kochen, den Lauch von den Zwiebeln in kochendem Wasser blanchieren. Herausnehmen und klein hacken. Von einer Stange Zwiebeln den weissen Teil sehr klein schnippeln.
Kartoffeln abgiessen, dass noch ein wenig Kochwasser drin bleibt. Wenig Milch zugeben und mit der restlichen Butter geschmeidig rühren.
Nun mit den Zwiebeln, Tandoori Masala, gehacktem Chili und Safran würzen. Alles gut vermengen.
 
Die Tomaten aushöhlen. Frischkäse mit etwas Cayennepfeffer abschmecken und in die Tomaten füllen. Käse drüberstreuen und kurz überbacken.
Nun anrichten. Kartoffelpüree als erstes auf den Teller. In der Mitte die Tomate aufsetzen. Dann die in Streifen geschnittene Entenbrust anlegen. Noch eine andere Variante zum anrichten hier drunter.
 
 
Guten Appetit.

Montag, 28. April 2014

Hühnchenkeulen und Nackenscheiben vom Grill


Für 2 Personen


Die Hühnchenkeulen
2
          Hühnerkeulen
1/2 Tasse
          Sonnenblumenöl
2
          Knoblauchzehen gepresst
1 Teelöffel
          Gemahlenen Kreuzkümmel, Zitronengras und Curry
1/2 Tasse
          Reiswein
          Salz
          Pfeffer schwarz frisch gemahlen
Die Nackenscheiben
3 Esslöffel
          Kräutergewürzmischung für Steak
                            Sonnenblumenöl
3 Scheiben          Nackenfleisch vom Schwein
Tomatensalat natur
3
          Rispen-Tomaten
2
          Frühlingszwiebel frisch geschnitten
1 grosse
          Zwiebel gewürfelt
1
          Knoblauchzehe gehackt
          Salz


Die Zutaten für die Hühnchenkeulen zu einer Marinade rühren. Ausser Salz. Über Nacht die Keulen darin einlegen. Am nächsten Tag herausnehmen, abtupfen und salzen. Dann wie gewohnt grillen. Zwischendurch immer mal mit der Marinade bestreichen.


 
Die Nackenscheiben mit der Kräutermischung einreiben, mit Öl bestreichen und ca. 2 Std. ziehen lassen. Dann mit etwas Salz bestreuen und wie gewohnt grillen. Zwischendurch immer mit Öl bepinseln.
 
Für den Tomatensalat die Tomaten würfeln. Mit den übrigen Zutaten vermengen und ziehen lassen. Dabei saften die Tomaten und man hat eine schöne Natursoße.


Zum Schluss alles geniessen. Dazu hatten wir Baguette. Und für das Fleisch noch ne scharfe Soße. Guten Appetit.

Sonntag, 27. April 2014

Hackbraten mit Spargel gefüllt


Für 3 Personen


750 Gramm
                    Hackfleisch gemischt frisch
2
                    Eier Freiland
3
                    Zwiebeln
2
                    Knoblauchzehen gepresst
1 Teelöffel
                    Senf
                    Muskatnuss frisch gerieben
                    Pfeffer aus der Mühle schwarz
                    Semmelbrösel
2
                    Tomaten geschält und geschnitten
1 Teelöffel
                    Oregano getrocknet
800 Gramm
                    Spargel frisch
                    Himalayasalz nach Geschmack
1 Esslöffel
                    Sonnenblumenöl
                    Butter


Das Hackfleisch vermengen mit den Eiern, 1 Zwiebel gewürfelt, 1 Knoblauchzehe, Senf, etwas Muskat und Semmelbröseln sowie Salz und Pfeffer. Dann etwas ausbreiten. 4-5 Stg. geschälten Spargel auf eine Seite vom Fleisch legen. Mit etwas Salz bestreuen. Die andere Hälfte vom Fleisch drüber klappen und die Ränder schön zusammenziehen, dass alles verschlossen ist.




Den Hackbraten nun in Semmelbrösel wenden. Ca. 2 EL Butter in einer Schmorpfanne erhitzen. Den Braten nur unten braun anbraten. Die Oberseite bräunt im Ofen und nichts fällt auseinander. Dann 1 Zwiebel, restlichen Knoblauch und die Tomaten ebenfalls mit durchschwitzen. Mit 2 Tassen Wasser ablöschen. Aufkochen, und Oregano zufügen. Deckel auf den Topf geben und bei 180° im Ofen unterste Schiene 1 Std. braten.  Dann den Deckel abnehmen , das Öl über den Braten träufeln und noch ca. 20 Min. bräunen.



Zum Schluss den Braten herausnehmen und warm stellen. Zwiebeln und Tomaten in der Soße schön pürieren. Das erspart andicken. Mir zumindest. Mit Salz, etwas Muskat und Pfeffer gut abschmecken.


Dann alles anrichten mit Salzkartoffeln und dem restlichen Spargel, inzwischen separat gegart. Guten Appetit.

Montag, 21. April 2014

Krustenbraten mediterran mit grünen Bohnen


Für 3 Personen


Krustenbraten mediterran mit grünen Bohnen
 
Der Braten
1 Kilogramm
          Schweineschinken mit Schwarte
2
          Zwiebeln gehackt
2
          Tomaten frisch
1
          Porree frisch
1
          Knoblauchzehen gepresst
1
          Knoblauchzehen gehackt
0.5 Teelöffel
          Oregano getrocknet
0.5 Teelöffel
          Thymian getrocknet
0.5 Teelöffel
          Basilikum getrocknet
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz
          Kartoffelstärke
0.25 Liter
          Wasser
Die Bohnen
1 Kilogramm
          Buschbohnen frisch
1
          Zwiebel frisch
          Bohnenkraut getrocknet
          Salz
          Kräuterbutter


Die Schwarte vom Fleisch quadratisch einschneiden. Dünn, nicht bis zum Fleisch durch. Habe ein super scharfes Messer dafür. Mit Salz, Pfeffer und einer gepressten Zehe Knoblauch einreiben.


 
In eine Bratenpfanne mit Deckel legen. Ringsherum das geputzte und zerschnittene Gemüse. Die Kräuter und die gehackte Knoblauchzehe ebenfalls. Das Wasser angiessen und die Pfanne mit dem Deckel drauf in den Ofen stellen. Unterste Schiene bei 160°. 1,5 Std. braten. Dann den Deckel abnehmen, den Herd auf 200° stellen und so lange noch Braten lassen, bis die Kruste kross ist. Sie muss Blasen werfen. Dann ist sie fluffig ohne Zahnbeschwerden. Schmunzel.


Braten dann herausnehmen und warm stellen. Pfanne auf den Herd stellen und das Gemüse in der Soße pürieren. Evtl. mit etwas aufgelöster Kartoffelstärke binden. Dann gut abschmecken.


Inzwischen die Bohnen putzen und in etwas Salzwasser zusammen mit der Zwiebel und Bohnenkraut garen. Menge von Bohnenkraut nach Geschmack. Wir mögen reichlich. Bohnen dann abgiessen und Kräuterbutter drüber zerlaufen lassen.




Bei uns gab es zu allem Salzkartoffeln. Guten Appetit.

Donnerstag, 17. April 2014

Kräftiger Gemüse-Eintopf


Für 2 Personen


1 Bund
          Suppengemüse frisch
200 Gramm
          Bohnen grün frisch oder TK
2
          Zwiebeln gehackt
1 Teelöffel
          Thymian getrocknet
          Salz
          Cayennepfeffer
1
          Knoblauchzehe gehackt
2
          Markknochen
2
          Bratwürste gebrüht
2 grosse
          Kartoffel geschält frisch
          Salz
          Muskatnuss frisch gerieben


 
Die Knochen kochte ich mit Zwiebeln, Thymian, Knobi und Salz aus. Mit soviel Wasser im geschlossenen Topf, dass sie bedeckt waren. 2 Std. Dann gab ich das kleingeschnittene Gemüse vom Suppengemüse dazu.

 
Das bestand aus Möhren, Porree, Sellerie und Petersilie. Ebenso kamen in Scheiben geschnittene Kartoffeln und die Bohnen dazu. Petersilie liess ich bis zum Schluss.



Habe alles noch einmal 20 Min. köcheln lassen. Dann noch einmal gut abgeschmeckt mit Salz, Muskat und Cayenne. Den Herd ausgemacht und mit Nachhitze die in Scheiben geschnittene Wurst noch ein par Min. drin ziehen lassen. Zum Schluss die gehackte Petersilie untergemengt.

 
Guten Appetit.

Dienstag, 15. April 2014

Matjes in würziger Joghurt-Sahne-Soße


Für 2 Personen

6
          Matjesfilets
Soße dazu
2
          Zwiebeln gewürfelt
1 Becher
          Joghurt fettarm
1 Becher
          Sahne flüssig
2
          Gewürzgurken
1 Bund
          Petersilie glatt frisch
1 Bund
          Dill frisch
1/2
          Chilischote rot
1
          Knoblauchzehe gepresst
          Salz
          Pfeffer aus der Mühle schwarz


Für die Soße klein gewürfelte Gurken, etwas Gurkenwasser, gehackte Kräuter, kleingehackte Chili und Knoblauch vermengen. Dann Joghurt unterziehen und danach halb steif geschlagene Sahne. Mit Salz und etwas schwarzem Pfeffer abschmecken.
Matjesfilets auf Teller legen und die Soße drüber verteilen. Pellkartoffeln dazu und alles mit Petersilie bestreut servieren.

Guten Appetit.